Weiderecht - Müller

Item Es soll unnd mag die gemain Zue Wolferstatt Ire nuzung undt waydt suechen, In allen Iren helzern, die sie mit alters haben hergebracht. doch der publicierten Fürstlichen gestelten unnd Angenommen holzordnung gemes.


Item die Müller, sollen sich In allen sachen der Landtsfürstlichen Millordnung und mandaten gemes verhalten, dieselben mit Mahlen und anderm stark geloben, die dorffgemain, unnd sonnst Menniglich nit beschweren. Da aber mangel oder Clag fürfüele, So mag solches durch die hofmarcks herrschaft, oder dero gewalthaber, dem Lantrichter Angezaigt werden, der Alsdann, die gebüer darin verschaffen, unnd wo noth Lanndtsfürstliche Straff gegen Innen fürnemmen soll.


Item alle Unnderthannen, die mit der gemain zue Wolferstatt, wasser und waidt suechen, unnd geniessen, Sollen auch mit Inen heben unnd legen wie dann unser genedig Fürst und Herr Pfalzgraaf Phillip Ludwig für Irer Fürstl. Underthannen daselbst genediglich bewilligt hat.


zurück::
Seitenanfang
nächste Seite.
Teilnahme am Baugeding


Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für ... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen

Ehehaftbuch von 1571

Vorwort
Hofmarkbereich
Wirte, Vorkommnisse innerhalb bzw.außerhalb der Hofmark
Weiderecht und Mühlenordnung
Baugeding- Teilnahme
Verpflichtung der Räte
Schanden und Schmähen - Maße und Gewichte - Bauen - Bader
Zehent - Fleischbank - Tanzplatz
Erbwege - Erblucken - Nachtweid - Holzordnung
Waffen - Maße der Wirte - Meier
Faselvieh - Weideordnung
Innere Sicherheit - Bedrohungen
Zweitwohnung - Hausfrieden - Juden - Gotteslästerung - Hehlerei
Vierer - Huldigung - Dorfver-sammlung - verbotene Waffen
Zuwanderung - Abwanderung - Zäune - Feuerschutz - Viehschäden
Vorfälle außerhalb der Hofmark
Zäune - Erblucken - Brunnen
Malefiz-Artikel 1
Malefiz-Artikel 2
Malefiz-Artikel 3
Malefiz-Artikel 4