Item die Hofmarckts herrschaft, hat auch macht unnd gewalt, in Irer Hofmarck unnd Ehehaft pezirck, alle Unfreindtliche waffen, unnder Als Scherhamer, waidtmeser, Feürbichsen. unnd wurff beichel zueverbietten, bey Straff der Herrschaft Ain gulden, dem Vogt ein orth, Unnd dem Ambtknecht fünff Creuzer.

Die wirth zue wolferstatt, sollen haben wembdinger mezen, Urbarharburger Alte Maß, all dieweil sie kein Umbgelt geben, unnd soll ein Vogt oder Zween von ainem Rath, alle Monat uffs wenigist Ainmahl, die mezen, gewicht und maß Kannten besichtigen, unnd fünden sie die Ungerecht, So ist ainer der Hofmarckts herrschaft verfallen, Ain Gulden, unnd dem Vogt Ain orth, unnd sollen die falschen Canten, maß unnd gewicht, auch alsbald abgeschafft werden.

Item der Mayrhof hat die gerechtigkeit, daß er den Ehehaftknechten Ire Diennst, dazue, ain gemainen Hirtten unnd Bader bestellen, auch Handtschlag zegeben macht hat.

Es gehören auch alle Pfanndt, darinnen die Hofmarckts herrschaft zuerkennen. unnd zuesprechen hat, In den Mayrhof, unnd der mayr soll die versorgen, Imo Ohne schaden, unnd das Pfanndt nit heraus geben, bis dem beschedigten sein schadt widerkert und verglichen würdt, wie billich unnd Recht ist, oder was Vier von Ain Rath mögen erkennen, unnd der Mayr hat von Jedlichem Pfanndt Zwelff Pfennig, mit sambt der Azung oder Zerung so das Pfandt verzerth.

Und dieweil der Mayrhof gethailt, unnd Jezo Zwee besizer hat, So soll es also gehalten werden, Nemblich, daß die Zwen Mayr, in gedachten gerechtigkeiten Abwechseln, unnd daß Ainer solche gerechtigkeiten, mit der Pfanndtung, Ehehaft knechten, unnd Andern, Von Liechtmesen, bis uf Jacobi, unnd der Ander von Jacobi bis uf Liechtmesen, gebrauch unnd haben, unnd soll Also ain Jar umb das Ander Abgewechselt werden, Nemblichen welcher In aim Jar von Liechtmesen bis Jacobi solche gerechtigkeit gebraucht, der sols in dem Anndern Jar von Jacobi, bis uf Liechtmessen gebrauchen, und soll also ein Jar umb das ander


Ein Blick in die Vergangenheit Geschichte der Pfarrei Der Roemerstein von Wolferstadt Hagau Das Ehehaftbuch von 1571 Franzosen in Wolferstadt Geschichtliches von Zwerchstrass
Sühne für Mord und Totschlag Anwesen und deren Besitzer im 19.Jahrhundert Gefallen für...............

Wolferstadt im Licht der Ehehaft von 1571

Geschichte der Schule

Kapelle

Quellen der Geschichte: Gemeinderechnungen

Ehehaftbuch von 1571

Vorwort
Hofmarkbereich
Wirte, Vorkommnisse innerhalb bzw.außerhalb der Hofmark
Weiderecht und Mühlenordnung
Baugeding- Teilnahme
Verpflichtung der Räte
Schanden und Schmähen - Maße und Gewichte - Bauen - Bader
Zehent - Fleischbank - Tanzplatz
Erbwege - Erblucken - Nachtweid - Holzordnung
Waffen - Maße der Wirte - Meier
Faselvieh - Weideordnung
Innere Sicherheit - Bedrohungen
Zweitwohnung - Hausfrieden - Juden - Gotteslästerung - Hehlerei
Vierer - Huldigung - Dorfver-sammlung - verbotene Waffen
Zuwanderung - Abwanderung - Zäune - Feuerschutz - Viehschäden
Vorfälle außerhalb der Hofmark
Zäune - Erblucken - Brunnen
Malefiz-Artikel 1
Malefiz-Artikel 2
Malefiz-Artikel 3
Malefiz-Artikel 4