Folgt was Ausserhalb
des Hofmarckpezirk
Im Landtgericht, auf den Hofmarckts Veldern,
wisen und Gemain Flecken für fäll
zue der Hofmarckts Eehafft zue straffen zuegelassen seindt.

Wann einer dem Andern übermeet, überschneidt, über Ackert, oder Überzeint, soll zue Straf geben, dreysig Creuzer, oder ufs Maist ain Gulden, unnd dem beschedigten gebürlichen Abtrag thuen.

IItem, wehr dem Andern In dem seinen Zue schaden grast, sol gestraft werden, Umb zwainzig Pfennig, Unnd dem so der schaden zuegefiegt wirdt, nach der erckandtnus der Vierer Abtrag thuen.

Item, wenn Jemandt Roß oder ander Viech zue schaden lest gehen, soll von Jedem Stuck Zwelff Pfennig Straf geben, unnd sich mit dem Beschedigten nach erkanndtnus der Hofmarck herrschaft vertragen.


Ein Blick in die Vergangenheit Geschichte der Pfarrei Der Roemerstein von Wolferstadt Hagau Das Ehehaftbuch von 1571 Franzosen in Wolferstadt Geschichtliches von Zwerchstrass
Sühne für Mord und Totschlag Anwesen und deren Besitzer im 19.Jahrhundert Gefallen für...............

Wolferstadt im Licht der Ehehaft von 1571

Geschichte der Schule

Kapelle

Quellen der Geschichte: Gemeinderechnungen

Ehehaftbuch von 1571

Vorwort
Hofmarkbereich
Wirte, Vorkommnisse innerhalb bzw.außerhalb der Hofmark
Weiderecht und Mühlenordnung
Baugeding- Teilnahme
Verpflichtung der Räte
Schanden und Schmähen - Maße und Gewichte - Bauen - Bader
Zehent - Fleischbank - Tanzplatz
Erbwege - Erblucken - Nachtweid - Holzordnung
Waffen - Maße der Wirte - Meier
Faselvieh - Weideordnung
Innere Sicherheit - Bedrohungen
Zweitwohnung - Hausfrieden - Juden - Gotteslästerung - Hehlerei
Vierer - Huldigung - Dorfver-sammlung - verbotene Waffen
Zuwanderung - Abwanderung - Zäune - Feuerschutz - Viehschäden
Vorfälle außerhalb der Hofmark
Zäune - Erblucken - Brunnen
Malefiz-Artikel 1
Malefiz-Artikel 2
Malefiz-Artikel 3
Malefiz-Artikel 4