Düstere Vorzeichen

Erzherzog Karl mit seiner K.K.-Armee

Mitten in der Erntezeit, im Sommer 1796, zog Erzherzog Karl von Österreich mit seiner Oberrheinarmee über das Remstal auf das Härtsfeld verfolgt von der französischen Rhein-Mosel-Armee unter General Moreau. Damit wurde unsere Gegend Aufmarsch- und Durchzugsgebiet sowohl österreichischer K.K.-Truppen wie auch französischer Einheiten.
Die Nachrichten, die den heranrückenden Heeressäulen vorauseilten, verhießen nichts Gutes. Immer häufiger kamen Flüchtlinge in das Dorf, zivile Kriegsopfer, deren Berichte zunehmend Angst unter der Bevölkerung auslösten. Es waren Leute aus den linksrheinischen Gebieten, die ihr Hab und Gut, ihre Heimat und nicht selten ihre Gesundheit eingebüßt hatten oder wegen ihres Glaubens von den Revolutionsgarden verfolgt wurden.

Aber auch aus dem nahen Härtsfeld kamen Flüchtlinge, die von den Kriegsereignissen hart betroffen waren. Sie alle suchten Aufnahme im Dorf oder erbaten Almosen.

In den Gemeinderechnungen dieser Zeit finden wir diese Einträge:

1.

Dem Jakob Ewig , Reichsfreiherr v. Syrgensteinschen und Sebastian Boas hochgräfl. Oetting. Waldmeister beide von Dunstelkingen, welche unterm 11. Aug. 1796 durch Plinderung der Franzosen und auch durch ein daselbst vorgefallenes Gefecht zwischen den K K. und französischen Truppen und den Haubitzen- und Granatschüssen aus gedachtem Dorf mit noch anderen 75 Gebäuden abgebrannt sind, dürfen aus der dahiesigen Gemeind Rechg.

12 Xr

Allmosen verabfolgt werden

Wolferstadt, den 9 ten Merz 1798

Kasten- und Richteramt allda

Lit. Schmid

_________________________________________

2.

Dem durch die Franzosen samt seiner Familie verunglückten Fabricant und Handelsmann aus der Nassau-Saarbrückischen Amtsstadt Ottweiler wurden
6 Kreuzer verabreicht.

____________________________________

3.

An Herrn Oberlieutenant Baron von Einsiedeln durch den Krieg mit Armut und Bresthaftigkeit bedrückt
10 Kreuzer verabfolgt.

_________________________________________

4.

Zweien durch französische Kriegsverheerungen Verunglückten von Senfeld im Kurtrierischen 6 Kreuzer verabreicht.

______________________________________

5.

Den 4 Klosterfrauen und Persohnen, welche aus Frankreich vertrieben worden, die sich von der frommen Gesellschaft des gottseligen Einsiedler Instituts von der heiligen Einsamkeit abstammen, dürfen von der hiesigen Gemeinde
24 Xr Allmosen verabfolgt werden

Kastenamt allda
lit Schmid

__________________________________

6.

Für die sammelnden Brüder aus dem Orden der hl. Dreyfaltigkeit hat die Gemeinde dahier

8 Xr

zu bezahlen
lit. Schmid

____________________________________________________

7.

Den durch die französischen Kriegsverheerungen zu Altenburg Verunglückten darf von den hiesigen Gemeindbürgermeistern

6 Xr
verabreicht werden
lit. Schmid

_______________________________________

8.

Denen durch französische Plünderungen und Feuersbrunst verunglückten Bürger zu Schönfeld Franz Ottenburg, Zeugmacher und Joseph Weiler Strumpfstricker und Bürger daselbst, die für sich und ihre verunglückten Mitbürger sammeln, dürfen von hiesiger Gemeind verabfolgt werden

10 Xr
Kasten- und Richteramt allda
lit. Schmid

___________________________________

zurück:
Seitenanfang
nächste Seite:
Die Lage spitzt sich zu


Ein Blick in die Vergangenheit Geschichte der Pfarrei Der Roemerstein von Wolferstadt Hagau Das Ehehaftbuch von 1571 Franzosen in Wolferstadt
1796-1806
Geschichtliches
von
Zwerchstrass
Sühne für Mord und Totschlag Anwesen
und deren Besitzer im 19.Jahrhundert
Gefallen für...............
1939/1945
+
Wolferstadt im Licht der Ehehaft von 1571 Geschichte der Schule 300 Jahre St.Laurentiuskapelle Quellen der Ortsgeschichte: Gemeinderechnungen
1796-1806

Franzosenzeit
1796-1810

Kriege gegen Frankreich
Turbulente Zeiten
Düstere Vorzeichen
Die Lage spitzt sich zu
Drohende Viehseuche
Truppenbewegungen
Mit Mann und Ross und Wagen
Soldaten im Dorf
Quartier beim Oberen Wirt
Quartier beim Unteren Wirt
Franzosen im Pfarrhof
Schanzarbeiten
Requisition und Execution
1805: Französische Husaren im Dorf
1805:Napoleon in Nördlingen
Einquartierungen 1806
Im Dienste der Franzosen
Säkularisation