Quartier in den Gasthäusern

1. beim Oberwirt (Johann Henle)

1. Was bey mir Undtengeseztem der Herr Capitain,
welcher am 25. ten July gekommen
und 2 Tag nebst 2 Pferdten bey mir loschiert und verzehrt
vor Essen, Trinken, Haber, Heu etc. thuet................................. 10 fl 12 kr

2. haben 2 Offiziers, welche am Mittwoch, als den 2. July auf den Abend hiehergekommen
nebst 2 Dragonern und 4 Pferdten
vor Essen, Trinken, Haber, Heu
nebst H. Capitain zum Nachtspeisen etc. verzehrt
thuet .............................................................................................. 6 fl 18 kr

3. Was die Gasterey betreffend, wobey Titl. H. Comandant nebst 6 Offiziers,
H. Castner, H. Pfarr etc. sich eingefunden
thuen mit Einschluß der Bedienten.................................................32 fl 6 kr

4. Was Titl. H. Leutenant nebst anderen Offiziers
bey Einladung zum Essen sowohl als auch bey sonst öfteren Besuchen
an Wein, braunem Bier, Brandwein etc. verzehrt haben
seit 4 Wochen vom 23 ten July bis auf den 12 ten August thuet........................................................................................... 118 fl 36 kr

5. Was Titl. H. Leutenant wie auch andere
bey Einladung an Essen, Caffee, Schlafgeld, Liecht etc. verzehrt
zu 2 fl 30 kr pr Tag gerechnet
thuet........................................................................................... 80 fl

6. Vor Haber, Heu, Kleien, Streu dem H. Leutenant vor seine Pferdt
extra thuet ................................................................................ 30 fl 16 kr

7. Was ich habe vor Botengänge den Wein und Brandwein abzuholen bezahlt thuet ............................................................................................ .............24 kr

Was die 2 H. Officiers von dem 24. Regiment
bis auf den 1 sten Sept. nebst andern,
sowohl bey Einladung zum Essen
als andere mittägigen täglichen Besuchungen
an Wein, Braunbier, Brandwein, Caffee, Essen,
Liechter, Schlafgeld wie auch vor 1 Pferdt Streu etc. verzöhrt

Thuet die ganze Summa: ..............................................................52 f 36 X

Dat. den 30 ten Sept. 1800

Joh. Henle

______________________________

Was bey mir, Endes geseztem, der Herr Capitain,
welcher den 21. July gekommen und 2 Tag nebst 2 Pferden bey mir loschiert
und verzehrt vor Essen, Trinken, Haber, Heu etc. thuet...............10 f 12 X

1.Haben 2 Officiers,
welche am Mitwoch als den 23 ten July auf den Abend hieher gekommen,
nebst 2 Tragonern und 4 Pferden vor Essen, Trinken,
Haber, Heu nebst H. Capitain zum Nachtspeisen etc. verzehrt
Thuet:..........................................................................................6 f 18 X

2.Was die Gasterey betreffend,
wobey Titl. H. Commandant nebst 6 Officiers,'
Titl. H. Castner, H. Pfarr etc. sich eingefunden haben

Thuet mit Einschluß der Bedienten...........................................32 f 6 X

4. Was Titl. H. Leutenant nebst anderen Officiers bey Einladung zum Essen,
sowohl als auch bey sonst öfteren Besuchung
an Wein, braunem Bier, Brandwein etc. verzehrt haben,
seit 4 Wochen vom 23 ten July bis auf den 12 ten Aug
Thuet:......................................................................................118 f 36 X

5. Was Titl. H. Leutenant wie auch andere
bey Einladung an Essen, Caffee, Schlafgeld, Liecht etc. verzehrt
Thuet zu 2 f 30 X des Tags gerechnet.........................................80 f

Vor Haber, Heu, Kleuen, Streu dem H. Leutenanth vor seine Pferdt extra
Thuet:.......................................................................................30 f 16 X

7.Was ich habe vor Bodengänge, den Wein, Brandwein abzuhollen
bezahlt, thuet:..................................................................................24 X

Latus die ganze Summa: ........................................................280 f 22 X

Wolferstadt den 26 ten Aug.1800

Joh. Henle

__________________________

Specification Conto

Erstlich haben 2 französische Officiers von den Blauen Dragonern,
welche ich über Mittag und 1 Nacht gehalten
nebst 2 Bedienten und 4 Pferden
vom 26ten Sept. bis auf den 3ten Octbr.
verzehrt an Logie, Bier, Brandwein, Caffe, Haber, Heu, Streu, Schlafgeld etc.

Thuet:........................................................................................... 42 f 48 Xr.

2tens Haben 3 Wachtmeister vom 4ten Octb. bis auf den 19ten Octbr.
nebst andern Kameraden und 4 Pferden
an Essen, Trinken; Caffe, Haber, Heu etc. verzehrt:........................................................................................101 f 26 Xr

19ten Octb. bis auf den 13ten Novbr.
haben weiters obige 2 Wachtmeister nebst 12 Pferden
und anderen Kameraden verzehrt:..............................................168 f 19 Xr

3tens Hat ein französischer Scherschandt,
welcher mit seinen Kameraden von Warchingen hieher gekommen
über 1 Tag verzehrt:............................................................................1 f 36 Xr

4 tens Hat ein französischer Unterofficier,
nebst einem Feldwebel und seiner Frau,
welche den 17 ten Novbr. gekommen,
über einen Tag verzehrt: ..................................................................7 f 39 Xr

5 tens Hat ein französischer Officier nebst einem Scherschanden auf 2 Tag verzehrt:...........................................................................................14 f 18 Xr

6 tens Hat ein Wachtmeister nebst einem Corporal und einem gemeinen Reuther verzehrt:..........................................................................................12 f 20 Xr

Latus:...................................... 349 f 46 Xr


Dat. den 9 ten Jany. 1801

Johann Henle



Ein Blick in die Vergangenheit Geschichte der Pfarrei Der Roemerstein von Wolferstadt Hagau Das Ehehaftbuch von 1571 Franzosen in Wolferstadt Geschichtliches von Zwerchstrass
Sühne für Mord und Totschlag Anwesen und deren Besitzer im 19.Jahrhundert Gefallen für...............

Wolferstadt im Licht der Ehehaft von 1571

Geschichte der Schule

Kapelle

Quellen der Geschichte: Gemeinderechnungen

Franzosenzeit
1796-1810

Kriege gegen Frankreich
Turbulente Zeiten
Düstere Vorzeichen
Die Lage spitzt sich zu
Drohende Viehseuche
Truppenbewegungen
Mit Mann und Ross und Wagen
Soldaten im Dorf
Quartier beim Oberen Wirt
Quartier beim Unteren Wirt
Franzosen im Pfarrhof
Schanzarbeiten
Requisition und Execution
1805: Französische Husaren im Dorf
1805:Napoleon in Nördlingen
Einquartierungen 1806
Im Dienste der Franzosen
Säkularisation