Gemeind-Rechnung

des Dorfs

WOLFERSTATT

geführt von

Johann Henle des Gerichts
Martin Stachel
Lorenz Bickelbacher
und Jakob Eigenmann

von Lichtmeß 1796

bis Lichtmeß 1797

id est pro Anno

1796

Einnahm an Receß

fl

X

h

Diese bestund laut Rechnung fol.25 in Summa per se 96 55 5 2/6
Einnahm an Wiestheilen: Diese betrugen sonst von jedem Haus 10 X, von 90 Gemeindhäusern also 15 fl. Weilen aber selbe von ao.1774 an wegen theuren Zeiten nicht mehr bezohen worden, so kommt hieherSumma per se ---- ---

----

Einnahm an Wiestheilen

fl

X

h

Diese betrugen sonst von jedem Haus 10 Xr, von 90 Gemeindhäusern also 15 fl. Weilen aber selbe von ao. 1774 an wegen theuren Zeiten nicht mehr bezohen worden, so kommt hieher
- -

-

Einnahm an Baadgeld

Anheuer

- -

-

Einnahm an Waid-Geld

desgleichen

- -

-

Einnahm an Nachheu von den Herbstwiesen

fl

X

h

Richard Aurnhammer
-
45
-
Johann Dirr - 30 -

Summa:

1

15

-

Einnahm an Nachheu so jährlich gereicht wird

fl

X

h

Dirreger - - -
Martin Kraus
- 15 -
Franz Rusch
- 15 -
Georg modo Johann Färber - 12 -
Moosberg
- - -
Martin Jung - 12 -
Titl. H.Pfarrer - 15 -
Johann Georg modo Johann Färber - 6 -
Martin Rusch - 12 -
Andreas Vogel - 10 -
Franz Vogel modo Jos.Weiß jun. und Johann Georg Weber - 15 -
Martin Kraus - 6 -
Scheidwiesen - - -
Johann Heckel modo Leopold Katzenberger 1 - -
Xaferi Mielich und Xaferi Schneid 1 - -
Miehlinger Gartengeld
- - -
Martin Stachel - 30 -
-Mühlranken - - -
Lorenz Leinfelder - 30 -
Weydacher Espan - - -
Michl Aurnhammer und Josef Weiß jun - 18 -
Stephan Jung - 6 -
Martin Jung - 6 -
Joseph Weiß jun - 6 -
Andreas Rusch und Lorenz Bickelbacher - 9 -
Josef Weiß - 9 -

Summa

5

52

-

Hs.Nr.

Einnahm an Gemeind-Maßen

fl

X

h

1
Pfarrhof
- - -
2
Michael Ferber
- 30
-
3
Martin Stachel
- 30
-
4
Anton Fürst
- 30
-
5
Tl. H. Amtskastner
- 30
-
6
Simon Gerber
- 30
-
7
Lorenz Bickelbacher
- 30 -
8
Georg Schmidmeyers Wittib
- 30
-
9
Josef Wenninger
- 15 -
9
Josef Dirr
- 15
-
1o
Jakob Vogl
- 30
-
11
Mathias Bickelbacher modo Johann Heckel
- 30
-
12
Michael Binder
- 30
-
13
Andreas Vogl
- 30
-
14
Jos. Weiß jun.
- 30
-
15
Andreas Hammel
- 30
-
16
Ferdinand Eigenmann
- 30
-
17
Jakob Huber
- 30
-
18
Thomas Meyer
- 30
-
19
Anton Wagenheimer
- 30
-
20
Karl Weiß
- 15
-
20
Joh.Georg Hammel
- 15
-
21
Johannes Merz
-- 30
-
22
Joh.Georg Gehring
- 30
-
23
Paul Rösch
- 30
-
24
Simon Weber
- 30
-
25
Joseph Merkle
- 30
26
Johannes Koch
- 30
-
27
Dorfschmied
- -- -
28
Martin Kraus
- 30
-
29
Joh.Georg Weber
- 30
-
30
Joh.Georg Gerner
- 30
-
31
Joseph Kam
- 15
-
31
Johannes Weiß
- 15
-
32
Joseph Weiß sen.
-
30
-
33
Xaver Fürst
-
30
-
34
Xaver Mielich
-
30
-
35
Jakob Rebele
-
30
-
36
Thomas Gutmann
-
30
-
37
Simon Uffinger
-
30-
-
38
Armenhaus
-
-
-
39
Lorenz Leinfelder
-
30
-
40
Johannes Ferber
-
30
-
41
Lorenz Wörrle
-
30
-
42
Joseph Wager
-
30
-
43
Johann Georg Wenninger
-
15
-
43
Johann Reicherzer
-
15

44
Martin Rusch
-
30
--
45
Willibald Schneid
-
30
-
46
Franz Rusch
-
30
-
47
Joseph Reisemeyer
-
15
-
47
Kaspar Erdle
-
15
-
48
Joseph Aurnhammer
-
30
-
49
Simon Burger
-
30
-
50
Sebastian Weiß
-
30
-
51
Stephan Jung ?
-
30
-
52
---
-
30
-
53
Lorenz Schneid
-
30
-
54
Stephan Jung ?
-
30
-
55
Franz Ottingers Witwe
-
30
-
56
Emmeran Kraus
-
30
-
57
Michael Fürst
-
30
-
58
Anton Schlicker
-
30
-
59
Leopold Katzenberger
-
30
-
60
-
30
-
61
Kaspar Backenbauer
-
30
-
62
Michael Schwalber
-
30
-
63
Joh.Georg Lill
-
15
-
63
Johannes Pfister
-
15
-
64
Jakob Eigenmann
-
30
-
65
Johann Aurnhammer -
30
-
66
Andreas Schneid - -
30
-
67
Johannes Rapp -
15
-
67
Johannes Pfeifer -
15
-
68
Georg modo Johann Ferber
-
30
-
69
Heinrich Meyer
-
30
-
70
Johann Gruber
-
30
-
71
Martin Jung
-
30
-
72
Josef Wörrle
-
30
-
73
Johannes Henle - -
15
-
74
Michael Götz
-
15
-
74
Mathias Meyer
-
15
-
75
Johann Heckel modo Josef Ferber
-
30
-
76
Joh.Gutmanns Witwe
-
15
-
76
Regina Stöcklein
-
15
-
77
Mathias Huber
-
15
-
77
Josef Frimmer
-
15
-
78
Willibald Schaar
-
30
-
79
Josef Heckel
-
30
-
80
Franz Heckel
-
30
-
81
Johann Gratzmeyer
-
30
-
82 Stephan Weiß
-
30
-
83 Johann Vogl jun.
-
30
-
84 Andreas Rusch
-
30
-
85
Lorenz Gruber
-
30
-
86
Kaspar Kraus
-
30
-
87
Joseph Merz
-
30
-
88
Andreas Beistle
-
30

89
Leonhard Ferber
-
30
-
90
Baltas Dir
-
30
--
91
Andreas Frankens Witwe
-
30
-
92
Thomas Engelhard
-
30
-
93
Franz Vogl
-
30
-
94
--- --- --- ---
95
---
--- --- ---
96
Joseph Rösch
-
30
-
97
Klara Meyerin Witwe
-
15
-
97
Maria Anna Huberin
-
15

-

Summa der Einnahmen von Gemeind-Maßen

44

30

-----

-

Einnahm an Bauhölzern

fl

X

h

Johann Koch hat 3 Buchen im Hau erkauft
13
10
--
Simon Gerber, Unterer Wirt, dahier erkauft etliche kleine Buchen
15
20
-
Obiger Gerber zahlt ferner für erkaufte 3 Buchen
14 - -
Johann Koch zahlte für weitere erkaufte 3 Buchen
15
30
-
Franz Heckel erkauft 3 Büchlein und zahlt
4
15
-
Andreas Schneid zahlt für 2 Seegblöck
10
20

Andreas Rusch hat 2 Seegblöck eingebeuthet
8
5
--
Johann Gruber zahlt für 1 Seegblock im Hau
5
10

Anton Fürst für 2 Seegblöck in dem Hauen
3
30
-
Johann Gruber für 3 Blöcklein
7
--

Simon Gerber für einen Block im Hau
4
25
--
Joseph Merkle vor einen Bock in dem Hau
4
35
-
Martin Kraus vor einen Seegblock in dem Hau 3 15
-

Summa von verkauften Bauhölzern

127

25

-

Einnahm von verkauften Brenn-, Abholz und Windwürfen

fl

X

h

Kaspar Erdle zahlt für 3 Windfäll
2
30
----
Thomas Engelhard vor 2 Windfäll in dem Hau
2
24
_
Josef Wörle vor eingebeuthetes Abholz
0
40
_
Josef Färber vor 2 Windfäll
2
30
_
Andreas Rusch vor 3 Meeß Holz in dem Hau
13
_
_
Franz Rusch vor 3 Meeß Holz in dem Hau
12

_
Lorenz Schneid vor 3 Meeß Holz in dem Hau
14
10
_
Dieser Schneid vor 2 Meeß Holz
9
24
_
Josef Wenninger vor 1 Klafter Holz
4
20
_
Andreas Rusch vor 2 Meeß Holz
10
_
_
Jakob Huber vor 2 Windfäll
1
30
_
Sebastian Weiß vor 1 Windfall
0
30
_
Jakob Vogel vor 2 Windfäll
1
30
_
Johann Heckel vor ein abgebrochenes Fichtlein in dem Hau
1
_
_
Josef Wenninger vor 2 Windfäll
1

_
Joseph Merz vor 1 Windfall
1
30_
_
Caspar Erdle vor ein altes Fichtlein
0
45
_
Joseph Frinner vor einen alten Birnbaum
0
40
_
Franz Rusch vor 3 Windfäll
2 -
_

Summa der verkauften Brenn-und anderen Hölzer

82

8

-

Einnahm an Inwohner-Geld

fl

X

h

Andreas Vogel- - 15
-
Michl Weber et Conjux - 30 -
Anton Aurnhammers Witwe Catharina - 15 -
Franz Behringer et Conjux - 30 -
Magdalena Kotterin - 15 -
Georg Ruprechts Witwe - 15 -
Anton Holzbacher et Conjux - 30
-
Anton Vogel et Conjux - 30 -
Marianne Sedelbäuerin - 15 -

Summa

3

15

-

.....Capital.......

Einnahm an Capital-Zinsen

Zinsen

-

fl

X

h

19 fl Mathias Huber laut Kaisersheim-Sulzdorfer Kaufbrief ad 19.Februar 1788 1 54 -
10fl Franz Ottingers Witwe 0 30 -
20fl Johann Schuler 1 - -
21fl Joseph Kam lt.Prot.v.5.Juni 1787
1 3
-
15fl Lorenz Wörle 0 45 -
15f Jakob Huber 0 45 -
20fl Willibald Schneid 1 45 -
15fl Johann Meyers Witwe 0 45 -
7 Georg Gerner 0 21 -
58fl12X Johann Vogel der Junge 2 54 6
16fl27X Jakob Vogel 0 49 4
5fl30X Marianne Stöcklin 0 16 4
25fl Michl Schwalber 1 15 0
100fl Stephan Weiß 5 0 0
80fl Johann Vogel, der junge lt.Prot. ad 23.März 1789 4 0 0
30fl Kasüpar Erdle dahier lt.Prot.ad 30.April 1792 1 30 O
40fl Lorenz Gruber dahier lt.Prot. ad 30.April 1792 2 0 0

Summa

25

48

6

Einnahm insgemein

fl

X

h

Der Flurer gibt in dem Badhaus für Wohnung Haus-Zins 5 - -

Einnahm auf Verborg

fl

X

h

Lt.ferntiger Rechnung fol.24a bestehet solche 172 48 7

Summarischer Nenner aller Einnahmen

fl

X

h

An Receß --- --- ---
An Wiestheilen --- --- ---
An Baadgeld --- --- ---
An Nachheu von Herbstwiesen- 1 --- ---
An jährlichem Nachheu 5 --- ---
An Gemeind-Maßen 44 --- ---
An verkauftem Bauholz 127 --- -
An verkauftem Brenn-und Abholz 82 --- ---
An Inwohnergeld- 3 15 ---
An abgelegten Capitalien 25 48 6
Insgemein 5 --- ---
An Verborg- 172 48 7

Summa der Einnahmen

564

58

2

AUSGABEN

Ausgab auf Deputata

fl

X

h

Für Machung dieser Rechnung 2 - -
H.Revidenten pro Revisione - 30 -
Dem Schreiber solche zu schreiben 1 - -
Dem Rechnungsführer die Einnahm und Ausgab zu schreiben 1 - -
Demselben bey Übergebung der Rechnung 1 12 -
Dem Amtsknecht - 12 -

Zöhrungs-Deputata bey der Hirtendingung

H.Kastner 1 30 -
den 3 Gemeindebürgermeistern 1 - -
den 8 Gerichtspersonen
3
12 -
den Meierhof-Besitzern
1 - -
Dem Amtsknecht
- 15 -
dem Flurer mit Einschluß des Stubenheitzens
- 12 -

Bey Abhörung der Gemeind-Rechnung

H.Kastner
1
30
-
den 8 Gerichtspersohnen jedem 24 Xr
3
12
-
Den 3 alten und 3 neuen Gemeind-Bürgermeistern jedem 20 Xr
2
- -
Dem Amtsknecht
- 30 -
Dem Fluhrer
- 12
-
Die Zöhrungs-Deputata am Feste Corporis Christi betragen zur Helfte mit dem Heiligen hieher
3
2
-

Summa auf Deputaten

23

17

-

AUSGAB AUF ZÖHRUNGEN

fl

X

h-

Die 73 Gemeinder haben an der letzten Gemeindsrechnung und Hirtendingung a`4 Xr gewöhnlicher Maßen verzöhrt bey Simon Gerber.
4
26
-
bey Johann Henle
5
38
-
Für Heitzung der Stuben bey der Gemeind-Rechnung.
- 30
-
deswegen bey der Hirtendingung
- 30
-
dem Flurer deswegen.
- 12 -
bey der Gemeind-Rechnung ist bey Johann Henle verzöhrt worden.
1
40
-
bey Besichtigung der Schaaf 1
30
-
bey Übergebung der Rechnung haben die alten und neuen Bürgermeister verzöhrt
2
40
-
dem Oberförster wurden wegen Anweisung des Gemeind-Holzes bezahlt
1 6 -
den 4 Bürgermeistern und 2 Gerichtsmännern deswegen..
2
- -
bey der Hirtendingung haben die Hirten verzöhrt gewöhnlich mit..
- 45
-
bey Schneidung der Hörner.
1
30
-
bey zweimaliger Besichtigung der Kamine den Bürgermeistern.
2
- -
dem Amtsknecht deswegen.
- 30
-
wegen Flax -Visitation..
2
- -
dem Flurer wegen Ausmarkung des Gemeind-Holzes.
- 15
-
dem Forstner wegen Anweisung der Buchen in dem Hau.
1
6
-
den 2 Jägerburschen von Zwergstraß deswegen Trinkgeld.
- 24
-
dem Forstner Andreas Merz wegen Anweisung der Dunsteln in dem Schwanzberg.
- 36
-
den 4 Bürgermeistern deswegen... 1 - -
dem Flurer..
- 12 -
wegen Ausbinden der Gemeind-Schläge dem Förster von Zwergstraß
1 6 -
den 2 Jägerburschen deswegen
- 24
-
den 4 Bürgermeistern
1
- -
dem Andreas Merz, Forstner dahier, wegen Ausbinden der Schläge
1
6
-
Den 4 Bürgermeistern und 1 Gerichtsmann bey Anmerkung der Seegblöcke
1
40
-

Summa

35

46

-

Ausgab auf Bauwesen

fl

X

h

An Ferdinand Eigenmann, Zimmermeister dahier, wurde für Ausbutzung der Dunsteln und Machung neuer Spünthe und Einsetzung von 3 Säulen am Kirchweg vor 2 1/2 Tag lt.Zettel bezahlt
1
10
-
Ferner dem Melchior Gehring wegen obiger Arbeith vermög des nemblichen Zettels zahlt
1
44
-
Obigem Zimmermeister vor Einlegung der Dunsteln zu dem Gemeind-Bronnen l.Z.
12
6
-
An eben denselben für solche Arbeith lt. Z.
1
12
-
An Maurermeister Engelhard dahier für Gemeind-Arbeith lt.Zettel bezahlt
- 49
-
an Joseph Wenninger, Schmiedemeister dahier, lt.Z.wegen Machung der Dunstelbixen
4
57
-

Summa

21

58

-

Ausgab auf Besoldung

fl

X

h

Den Nachtwächtern sind auf ihre Besoldung bezahlt worden
9
- -
Addition
2
- -
Dem Fluhrer seine Besoldung mit
5
- -
Den Wetterknechten Michael Fürst, Joseph Kam und Michl Weber jedem 45 X
2
15
-
Dem Zimmermann Ferdinand Eigenmann sein gewöhnl.Warthgeld 1
30
-

Summa

19

45

-

Ausgab insgemein

fl

X

h

Zu dem Gotteshaus St.Martin wurde Wachsgeld bezahlt
- 10
-
Für Brandversicherung des Badhauses und Hirtenhauses ad 5000 fl pr.1 X
- 5
-
Dem Titl.H.Amtskastner und Bürgermeister dahier wurde wegem erstem Congreß nach Monheim betreff KK-Soldaten-Durchzügen bezahlt lt.Schein de 11.Juli 1796
3
30
-
An dieselben wegen 2.Congreß zu Monheim in Betreff der KK-Depoten lt.Schein vom 27.Juli 1796
3
30
-
Ferner diesen wegen 3.Congreß daselbst in Betreff des zur französischen Armee zu lieferndem Waitzen lt.Schein vom 10.Merz 1797
3
30
-
Weiter solchen wegen 4.Congreß bey dem wohl löbl. Landrichteramt Monheim in Betreff der Ochsenlieferung zur französichen Armee lt.Schein vom 10.Merz 1797
3
30
-
Dem Schweinehirt wurde bey seiner Aufnahm als Handgeld gegeben
- 6
-
Dem Amtsknecht verschiedene Schaffgelder
- 32
-
Dem Flurer bey Ausmarkung des Gemeindholzes
- 15
-
Diesem bey Ausgebung der Lämmchen
- 15
-
Selbem für 1-tägiges Versäumnis beym Holzhauen
- 30
-
Ferner diesem bey Ausgebung der Gemeind-Maßen
- 15
-
Dann demselben wegen einer Bettelfuhr nach Otting
- 12
-
Als ein Almosen nach Heimersbrunn zur Aufbauung einer Kapell
- 24
-
Dem Flurer wegen Abschneidung der Seegblöcke
1
12
-
Dem Schulmeister Böswald dahier vor 3 Lobämter, Leonhardi, Wendelini und Dem Schaueramt, dazu 6 hl.Messen und Kreuzgang lt.Zettel
2
3
-
Ferner diesem wegen wegen einem Lobamt in der St.Laurenti-Kapell, dann 4 hl.Messen lt.Zettel
-- 45
-
Dem H.H. Pfarrer wegen 6 hl. Messen um Abwendung der Viehseuche
2
- -
Wegen einem Kreuzgang nach Wemding an Mariä Heimsuchung
2
36
-
Dem Kapell-Meßnmer wegen Wetterläuten
- 15 -
Dem Flurer wegen Schläg ausbinden
1
- -
Dem Flurer ein Eichenreis umzuhauen
- 15
-
zusammenzuschneiden und in dem Kirchweg einzusetzen
- 30
-
Diesem wegen Einfüllen der Teichteln
- 15
-
Selbem wegen Ausbutzen des Brechhauses
- 15
-
Dem Flurer wegen Umhauen einer Fichte und 2 Blöcke abschneiden
1
6
-
Dem Amtsknecht Schaffgeld
- 8
Da von Titl.Amtskastner dahier zur Bestreitung der einstweiligen Kösten 100 fl vorgeliehen wurden, so kommen hieher die Protocollgebühren mit
4
- -
Dem Flurer für Mühewaltung und Versäumnis in Betreff der Soldaten-Durchzüge und Nachtwachen
7
- -
An Melchior Gehring für Machung der Gemeind-Maße von den Windfällen lt.Zettel
11
10
-
Dem Flurer für Versäumnisse und Gänge lt.Z.
2
- -
Ferner diesem deswegen lt.Zettel
1
30
-
An Martin Stachel 3 Seegblöcke für die Gemeinde nach Urschheim führen in die Mühl
4
30
-
An die Bürgermeister und Gerichtsleuth wurde wegen Botengänge nach Monheim l.Zt.bezahlt
9
- -
An Tit.H.Pfarrer vor 2 Ämter und 4 hl Messen
1
7
-
Dem Uhrmacher von Monheim für Warthgeld 2 fl, dann für besondere Arbeith 30 X
2
30
-
An Jakob Engelhard wurde vor das Blasbalgziegen bezahlt
- 6
-
Vor 6 von den Franzosen Verunglückte zahlt
- 22
-
Dem Franz Rusch wurden 125 Wellen so bey der Nachtwache verbrannt worden vergütet mit
3
- -
Bey einem Augenschein einer gafallenen Kuh des Stephan Jung wurden Augenschein-Gebühr bezahlt
2
43
-
Dem Flurer Taggelder lt.Zettel
1
16
-
Weiter wuirden diesem versprochener Maßen zu Stiefel wegen vielen außerordentlichen Gängen verabreicht
2
- -
An einen collektierenden französischen Franziskanerbruder Allmosen zahlt lt.Z.
- 6
-
Ferner einem Armen lt.Z.
- 6
-
Dann weiteren 8 von den Franzosen Verunglückten von Eglingen zahlt
- 16
-
Bey öfteren Zusammenkünften der Bürgermeister und Gerichtspersonen in Betreff der Fuhren, Lieferungen und Quartieren, dann andere Gemeindeangelegenheiten wurden verzöhrt
18
40
-
Die in den letzten Pfründen zu wenig verrechneten 6 fl für den Schweinehirten nach hieher gesetzt
6
- -
Von den Brennhölzern ad 190 fl 43 X treffen die Bürgermeister a`4 X von jedem Gulden
12
43
-
Einem K.K.-Korporal in Betreff zu leistender Fuhren wurde bezahlt 5
30
-
Ferner einem solchen wegen Forderung des ganzen Anspanns
5
30
-
Dem Amtsknecht wurde für verschiedene Verschaffgelder bezahlt lt.Z.
- 48
-
An Anton Fürst wurde für einen Metzen Haber vor die K.K.-Reiter bezahlt lt.Z.
1
- -
Einem Chevaux legeur für Zöhrung laut diesem Zettel
1
15
-
Diesem Chevauxlegeur Executionsgebühr wegen Heulieferung nach Ingolstadt lt.Z.
-
45
-
Einem kurfürstlichen Offizierssohn zur Fortsetzung seiner Reise l.Z.
- 12
-
An den Georg Hammel für einen Bothengang die Lieferungssäcke zu Blossenau abzuholen
- 30
-

Summa

135

24

-

Ausgab auf Verborg

fl

X

h

Baltas Rosenwirth von Deckinger-Rothenberg für Nachheu pro 1786
- 7
4
Georg Hammel pro 1784 et 1786 noch
.............................pro 1789 vor 2 dirre Bäumlein
.............................pro 1791 vor 2 alte Birnbaum
.............................pro detto von 4 Stamm Bauholz
.............................pro detto aus der Gemeind-Cassa entlehntes
............................pro 1792 von 2 Seegbäumlein
............................pro detto für Holz, so er mit dem Franz Rusch erkauft hat, noch
.............................Für Gemeind-Maß pro 1796
Welch inclavirte Posten aussetzen
2
-
3
3
6
5
3
-
23
-
30
20
10
-
4
30
15
49
-
-
-
-
_
-
-
-
-
Joseph Wager restiert für Bauhölzer noch pro 1787 et 88 2 fl, hat aber hieran bezahlt 1 fl, mithin noch
..............................und für Schaarwerk pro 1791
1
12
-
-
-
-
Jakob Huber pro 1785 noch
.........................Vor Wegmacherlohn und für Holz pro 1787
..........................für 4 Stamm Bauholz und einen Bahren pro 1791
8
1
5
--
30
20
-
-
-
Die Gemeind zu Rothenberg für Quartier-Concurrenz pro 1784
5
-
-
Johannes Fürst pro 1787 et 1788 Beisitzgeld a‘30 Xr
1 - -
Kaspar Lackenbauer zahlt 1 fl 30 Xr also
- - -
Georg Ruprechts Wittib noch Beisitz Geld pro 1791, 92, 93 et 94
.............................pro 1796
1
-
-
15
-
-
Martin Stachel restiert noch pro 1791 für Holz, Seegblöck und Bauhölzer
.............................pro 1795 fürs Gemeindmaß
.............................pro detto für Gartengeld in der Mielichen
.............................für 1 eingebeutete Fichten im Schwanzberg
25
-
-
4
10
45
30
30
-
-
-
-
Franz Schaars Wittib für Gemeind Maas pro 1790 wurde mit 30 Xr in Verborg geführt. Da aber solche der damals geweste Gerichtsbürgermeister Thomas Brandt dermaliger Bürgerl.Schmiedmeister zu Wemding nach Zeugnis Xaveri Mielich dahier in Empfang gebracht hat, so hat gedachter Brandt zu bezahlen
- 30
-
Magdalena Kotterin Beisitzgeld pro 1795
pro 1796
-
-
15
15
-
-
Johann Engelhard für Gemeindmees pro 1795
- 30
-
Michl Schwalber rest noch pro 1791
................................pro 1795 Capital Zins
................................für Gemeindmees pro 1796
............................... Capital Zins pro 1796
1
1
-
1
-
15
30
15
-
-
-
-
Anton Wagenheimer pro 1791
.................................pro 1795 zahlt 45 Xr also
2
---
-
---
-
---
Andreas Rusch zahlt 6 fl 8 Xr, also
.................................Dieser restiert pro 1795 über bezahlte 4 fl 15 Xr für eingebeutetes Holz
.................................pro 1796 für 2 Seegblöck
---
4
8
---
15
5
---
-
-
Anton Holzbacher et Conjux: Beisitzgeld pro 1790, 91, 92 et 93
.................................pro 1795
.................................pro 1796
2
-
-
-
30
30
-
-
-
Andreas Vogel Beisitzgeld pro 1796
- 15
-
Michl Götz restiert noch
3
10
-
Mathias Meyer restiert für 3 Bauhölzer pro 1795
3
20
-
Johann Kratzmeyer restiert pro 1794 für Schaarwerk
- 12
-
Joseph Frimmer zahlt 2 fl rest also
---- --- ---
Thomas Engelhard restiert pro 1795 für 6 eingebeuthete Fichten
..................................pro 1796 für 2 Windfäll
3
2
-
24
-
-
Lorenz Leinfelder zahlt 30 Xr rest
---- --- ---
Simon Lunger für einen Bahren pro 1791
.................................für Gemeindmees
.................................für 2 Windfäll pro 1796
-
-
1
56
30
30
-
-
-
Michl Aurnhammer für Gemeindmeeß pro 1792
-
30
-
Joh.Georg Förg von 30 fl Capital Zinsratum pro 1792
1
7
4
Josef Kam für Gemeindmeeß pro 1795
-
22
4
Andreas Frankens Wittib für Gemeindeholz pro 1795
....................................für Windfäll auf dem Schwanzberg pro 1795
-
5
45
30
-
-
Michl Weber et Conjux Inwohnergeld pro 1794
-
30
-
Marianna Sedlbäuerin Inwohnergeld pro 1795
.................................................................pro 1796
-
-
15
15
-
-
Anton Aurnhammers Wittwe Catharina Inwohnergeld 1793
-
15
-
Mathias Huber pro 1795 Capitalzins
.................................................................für eingebeuthetes Holz pro 1795
.................................................................für Gemeindmeeß pro 1796
1
1
-
54
30
15
-

-
-
Thomas Gutmann für Schaarwerk pro 1794
-
12
-
Josef Weiß sen.: ebenfalls
- 12
-
Johann Dir zahlt pro 1795 30 Xr Rest
---
---
---
Lorenz Wörrle rest für Gemeind Meeß pro 1795
..................................................................pro 1796 für Gemeindmeeß
..................................................................Capitalzins pro 1796
-
-
-
45
30
45
-
-
-
Thomas Meyer restiert über bezahlte 11 fl noch für Bauhölzer pro 1795
20
20
-
Kaspar Schneid zahlt 3 fl 12 Xr, also
---
---
---
Richard Aurnhammer für Nachheu pro 1796
-
45
-
Johann Ferber für Nachheu pro 1796
..................................................................ferner dieser für Nachheu
...................................................................weiter selbe für Gemeindmeß
-
-
-
12
6
30
-
-
-
Xaferi Mielich für Nachheu pro 1796
...................................................................für Gemeindmeß pro 1796
-
-
30
30
-
-
Stephan Jung für Nachheu pro 1796
-
6
-
Michael Ferber für Gemeindmeeß pro 1796
- 30
-
Franz Ottingers Wittib für Gemeindmee00 pro 1796
....................................................................für Capital Zins pro 1796
-
-
30
30
-
-
Anton Schlicker für Gemeindmeeß pro 1796
-
30
-
Franz Heckl für erkaufte 2 Buchen pro 1796
4
15
-
Josef Merkle vor einen Seegblock pro 1796
4
35
-
Georg Lill für erkaufte Baustämme ad 18 fl 50 Xr über bezahlte 7 fl 54 Xr pro 1796 noch
10
56
-
Johann Heckl für ein abgebrochenes Fichtlein pro 1796
1
-
-
Lorenz Gruber Capitalzins pro 1796
2
-
-

-

Summa des Verborgs

190

37

7

-

Summarischer Nenner aller Ausgaben

-

-

12.

Auf Deputaten

23

17

-

14.

Auf Zöhrungen

35

40

--

15.

Auf Bauwesen

21

58

--

16.

Auf Besoldung

19

45

eod

.Quartierkösten

---

---

--

17.

Auf hingeliehenes Geld

---

---

---

20.

Insgemein

135

24

---

24

. Auf Verborg

190

47

3

Über Abzug verbleiben zum Aktiv-Receß

138

10

3

Actum Wolferstadt, den 23.Merz 1797
hat der Rechnung führende Bürgermeister Johannes Henle mit und in Gegenwart
seiner Mitconsorten an Anton Fürst neu angehender Bürgermeister ebenfalls in
Gegenwart seiner Mitconsorten vorstehenden Activ-Receß mit
138 fl 10 X 3 3/6 H
dann weiter
1fl 3 X
so Henle indessen vom Verborg-Zettel eingehoben heut dato in Amtsgegenwart
baar vorgezehlt
In Rücksicht aber, da vermög der zweiten respve.Gemeindsrechnung über alle Einnahm und Ausgab in Betreff der kaiserlichen und französischen Lieferungen Johannes Henle an der Gemeind zu Rothenberg respve. Kaspar Rosenwirth
17 fl 40 X
in Ausgab respve.in Verborg anzusetzen hat, so wurden vorstehende
139 fl 13 X 3 3/6 H
diese 17 fl 40 X wiederum abgezohen und dem Henle vergütet,
womit gegenwärtiger Act geschlossen worden

Johann Henle
Anton Fürst

.

5

15

1796

Tabellarischer Confectus

wieviel wegen in hiesiger Gemeinde pro 1796 bis 1797 i.e. pro 1796 geleisteten Fuhren jeder der Fahrenden zu erhalten habe, wenn für das Anspann-Pferd 2 fl sollten bezahlt werden, wieviel nun jeder schon zuviel empfangen, und also wiederum an die Gemeinde zu ersetzen habe.

-

nach 2-fachem
Anschlag
schuldig

schon
erhalten

noch zu
fordern
vermeintl.
Forderung
nach Akkord
Vergütung
an die
gemeinde
Lorenz Schneid und Johann Heckel nach Nördlingen gefahren mit 2 zweyspannigen Wagen pr.3 1/2 Tag 28 42 - - 14
Martin Kraus, Johannes Ferber, Martin Rusch und Josef Merkle nach Nördlingen mit 2 zweyspännigen Wagen pr.6Tag 48 96 - - 48
Josef Merkle, Xaveri Mielich, Anton Schlicker, Michael Ferber und Leopold Katzenberger nach Donauwörth mit 2 vierspännigen Wagen pr.3 Tag 48 96 - - 48
Johan Heckel, Michael Binder, Andreas Vogel nach Neuburg mit einem vier-spännigen Wagen pr.10 Tag 80 160 - - 80
Lorenz Schneid und Leopold Katzenberger mit einem viesrspännigen Wagen mit 4 Pferd per 5 Tag und mit 3 Pferd per 9 Tag 94 188 - - 94
Nach Nördlingen 3 Wagen per 1 Tag 12 24 - - 12
Joseph Merkle und Martin Stachel nach Donauwörth 1 dreyspänniger Wagen per 7 Tag 42 4fl 30X 37fl 30X 79fl 30X -
Xaver Mielich, Georg Weber, Martin Kraus und Martin Rusch pr.6 1/2 Pferd nach Nördlingen pr.1 Tag 13 - 13 30 -
Simon Burger, Lorenz Schneid, Stephan Jung, Anton Schlicker, Johann Ferber, Heinrich Meyer nach Dillingen mit 3 Wagen mit 9 Pferd pr.8 Tag 144 33 111 231 -
Leopold Katzenberger und Anton Schlicker nach Monheim, von da aus nach Donauwörth mit einem 3spännigen Wagen pr.1 Tag 6 - 6 18 -
Joseph Wörle und Heinrich Meyer pr.2 1/2 Tag mit 2 Wagen. Lotrenz Schneid und Michael Ferber pr.6 Tag mit einem Wagen nach Rennerzhofen 44 - 44 72 -
Martin Stachel und Anton Fürst nach Donauwörth mit 4 Pferd pr.2 Tag 16 36 - - 20
Anton Fürst, Michael Ferber und Johann Heckel mit 3 Wagen und 6 Pferd von Donauwörth nach Nördlingen pr.3 Tag 36 18 - 36 -
Anton Fürst, Leopold Katzenberger und Joseph Wörtle mit 4 Pferd das Heu nach Ingolstadt geliefert pr.3 Tag 24 5 19 31 -
Michael Ferber und Martin Stachel desgleichen 24 5 19 31 -
Johann Heckel, Joseph Merkle und Georg Weber ebenfalls 24 5 19 31 -

Summa

773

892fl 30X

268fl 30X

559fl 30X

406

Belege

Nr.1

Conto

Dessen, was ich an Schuemacher Arbeith verdienth bey den Kayserlichen Truppen,
da sie hier Quartier gemacht haben an Stüffel, Riemen und Lederwerk

ad 2fl 26 Xr

Joseph Frinner, Schuster Maister
in Wolferstadt

--------------------------

Nr.2

Bey der zweyten K.K. Soldaten-Haltung sind bey mir, Simon Gerber, Wirth allhier
von dem Herrn Leutenant auf zwey Däg verzehrt worden

an Speis, Wein und Bier:..................................3 fl 56 Xr

für 3 Pferd an fourage.........................................5 fl 24 Xr.

Summa: .............................................................9 fl 20 Xr

Simon Gerber, Wirth und Gastgeber allda
Wolferstatt, den 29.July 1796

---------------------------------

Nr.3

Bey mir sind verzehrt worden von Herrn Leutenant an Bier, Wein und Speisen
so mit seinen Bedientenwie auch Bett und Liechter
ad 6 fl 12 Xr
an fourage mit Haber und Heu
für 3 Pferd
2fl
sind verzehrt worden ............................................................. 8fl 12 Xr

Simon Gerber, Wirth et Gastgeber
in Wolferstatt, den 26 ten July 1796

-----------------------

Nr.4

An theils französische, theils kaiserliche Kriegsleuth habe ich folgendes abgegeben
als nemlich:

Am 23. August französischen Husaren: 5 Maas Wein a`34 Xr
welches in Summa macht:..........................................................................................................................2 fl 50 Xr
dann 18 Eyer für ................................................................................................................................................16 Xr
Am 2.September: K.K.-Reitern an der Zahl drey ..................2 Maas Wein a' 34 Xr;
dann eine halbe Maas auf Verlangen dem Obern Wirth qua hiesigem Bürgermeister geschickt: ....1 fl 25 Xr
den nemlichen 10 Eyer, die ich nur anschlag zu................................................................................................8 Xr
Eben diesen Kayserlichen am 3.September 1 Maas Wein,
welche Herr Wachtmeister abholen ließ ..........................................................................................................34 Xr
Bier Brod, Zugehör zu Speisen und Heu für Pferde, dann auch einen Krug Brandwein
will ich nicht in Rechnung bringen, werden hiesiger Gemeind erlassen.

Wäre noch zu bezahlen ............................................................................................................ 5 fl 13 Xr

Wolferstatt, den 11.September 1796
ist mit Dank bezahlt
Ir Falkenhauser
Pfarrer

--------------------------------------

Nr.5

Conto

des ersten kayserlichen Quartiers
nemlich der 2 Quartiermeister
des Herrn Obereutnant samt seinem Bedienten

Zehrung vor Herrn Quartiermeister samt 2 Pferd vor Haber und Heu ....4 fl
mehr vor Kost, Liecht und Liegerstatt .........................................................2 fl
Vor dem Herrn Oberleutenant seinem Pferd für Haber und Heu..........................2 fl 40 Xr

2tes Quartier

Vor dem Herrn Oberleutenant seine 4 Pferd Haber und Heu:.....................2 fl 45 Xr
mehr vor Kost, Liecht und Liegerstatt nebst seinen 2 Knechten..................2 fl 30 Xr

............................Summa:............................................................................... 14 fl 30 Xr

mit Dank bezahlt

Johann Henle

---------------------------------------

Nr.6

Ich Unterzeichneter habe an die bey mir einquartierten 2 französischen Husaren verabfolgen lassen
für Speis und Trank a`45 Xr...........................................................1 fl 30 Xr
den 2 Pferden für Haber und Heu a`45 Xr....................................1 fl 30 Xr

Summa.............................................................................................3 fl

Wolferstatt, den 12. September 1796

Josef Bauernfeind

------------------------------

Nr.7

Dessen was an Maurerarbeith verdient worden bey der Gemeind in dem Brech- und Hirtenhaus dahier wie folgt:
Erstlich sind in dem Brechhaus die 3 Öfen ausgeflickt worden
und in dem Hirtenhaus 9 Stück Ofenkacheln gebraucht worden das Stück 4 Xr................................................36 Xr
Daran hat verdient für 2 Dag Arbeith Johannes Kratzmeier ad Meister 1/2 Dag................................................12Xr
1 Pfd.Eisenfarb:.............................................................................................................................................................6 Xr

Wolferstatt, den 21.Dezember 1796
Thomas Engelhard
Maurermeister

----------------------------------

Nr.8

Nota

Den 29. August hab ich an die Gemeint in das ober wirth haus denen franzhosen gegeben

an brod ..............................................................36 Xr
an Tobak .............................................................27 Xr5
ein Gang nach Monheim ..................................
15 Xr

Summa............................................................1 fl 23 Xr

Wolferstatt den 2ten Sept. 1796

Anton Vogel

___________________________

Nr.9

Conto


Am 23ten August ist an die franzhoßen in das obere Wirtshaus geben worden
an brod................................................ 26 Xr
an Rauchtoback.................................. 22 Xr
ein Gang nach Monheim von hier.....
15 Xr

1 fl 3 Xr

Wolferstatt den 11. Sept. 1796
Anton Vogel

-------------------------------

Nr.10

Conto


Was die Franzosen sowohl als kayserliche Leuthe
bey der Walburga Ottingerin eingekauft
und nicht bezahlt haben

Thuet in Kürze.................2 fl 2 Xr.

Walburga Ottingerin

----------------------------------

Nr.11

Verzeichnis,

was ich den solltaten angefertigt hab
wie folgt
Erstlich hab ich 4 neue Eisen auf beschlagen
und geben vor Eisen a`15 Xr, thut .............................................................................1 fl
Mer hab ich 3 alte auf beschlagenvor ein a`3 X ......................................................................................thut 9 X

Summa: ........................................................................................................................... 1 fl 9 X
Den 11. Sept. 1796
Martin Jung Schmid Meister in Wolferstatt

----------------------------------

Nr.12

Dem Andreas Ruesch von Wolferstadt wird auf sein geziemendes Ansuchen bezeuget, daß diejenigen 100 f, so er zur Auslösung seines heuer von den kaiserlichen Truppen weggenommenen Pferdes dermal aufzunehmen vermüßiget ist , seiner Zeit wo alle bey gegenwärtiger Zeit denen Gemeinden zugeheute Schäden werden beschrieben und sodann vom ganzen Land verhältnismäßig werden vergütet werden gedachte 100 f ebenfalls werden in Ansatz gebracht und vergütet werden.

Urkund dessen gegenwärtiges Zeugnis ertheilt worden.

Monheim 18. Septb. 1796

Curfürstl. Landgericht

( Unterschrift)
unleserlich

----------------------------------------

Nr.13

Vor Schmittarbeith so ich bey den französischen und kaiserl. Truppen verdient habe
wie folgt

Erstl. hab ich den Franzosen 3 neye Hufeysen gearbeitet und aufbeschlagen von jedem 15 X ....................45 X
Bey den Kaiserlichen das erste mahl zwey Pferd beschlagen, 3 Neye Eyssen darzu geben.......................... 45 X
für 4 alt zu beschlagen ..............................................................................................................................................12 X
Zweymahl zehn Neye Hufeyssen von meinenEyssen aufbeschlagen, von jedem 15 X ...............................2 fl 30 X
Wiederum 6 alte Hufeyssen aufbeschlagenvon jedem 3 X..................................................................................... 18 X
Summa:....................................................................................................................................................................4 fl 30 X

Jos. Wenninger
Schmittmeister in Wolferstatt

---------------------------

Nr.14

Durch den Bürgermeister Martin Stachl habe ich erhalten
3 Mezen Haber, den Mezen zu 1 fl....................................................................................3 fl
Welche ich zu den kaiserl. Truppen habe beyschaffen müessen
so richtig die Bezahlung erhalten habe vom Bürgermeister Johann Henle

ich Simon Gerber
Wirth allda

________________

Nr.15

Die den 5. und 6. Sept. hier einquartierten kaiserl. Reiter haben bey mir Endes unterzeichnetem
an zweymaligen Mahlzeit Brod, Bier, Liecht dann Frühstück verzöhrt:...................................1 f 13 Xr

Wolferstadt, den 6. Sept. 1796

Simon Gerber

---------------------------------

Nr.16

Bazenzettl

Bey der Gemaindsrechnung

1796

fl Xr h
Lorenz Leinfelder - 4 -
Georg Lill - 4 -
Thomas Guttmann - 4 -
Jacob Hueber - 4 -
Johannes Merz - 4 -
Sebastian Weiß - 4 -
Johannes Pfeifer - 2 -
Martin Rusch - 4 -
Jacob Vogl - 4 -
Caspar Lagenbaur - 4 -
Martin Kraus - 4 -
Willibald Schneid - 4 -
Ferdinand Eigenmann - 4 -
Simon Uffinger - 4 -
Xaver Fürst - 4 -
Andreas Vogl - 4 -
Casper Erdle - 2 -
Thomas Meyr - 4 -
Magdalena Schmittmayrin - 4 -
Joseph Aurnhammer - 4 -
Georg Hammel - 2 -
Johannes Raab - 2 -
Michael Schwalber - 4 -
Michael Binder - 4 -
Heinrich Meyr - 4 -
Joseph Reußlmeyr - 2 -
Jos. Kam - 2 -
Andreas Schneid - 4 -
Georg Wenninger - 2 -
Andreas Merz - 4 -
Simon Weber - 4 -
Jos. Weiß - 4 -
Johannes Weiß - 2 -
Simon Gerber - 4 -
Johannes Reicherzer - 2 -
Anton Wagenheimer - 4 -

Summa:

2

6

Johann Simon Gerber

Wirth allda

Walburgis Pfründt pro 1796

Besoldung - fl Xr h
Roßhirth:
9 f 40 Xr
von 31 Pferdten a`20 Xr;
( um 40 Xr zuviel )
10
20
-
Ochsenhirth:
13 f 10 Xr
von 157 Stück Ochsen a`6 Xr
( um 2 f 32 Xr zuviel
15
42
-
Kuhhirth:
17 f
Von 222 Kühen a`5 Xr
( um 1 f 30 Xr zuviel
18
30
-
Schäfer:
13 f 40 Xr
Von 265 Stück Schaaf a`3 Xr 4 h
( um 1f 30 Xr 4 h zuviel )
15
27
4
Schweinehirth:
10 f 20 Xr
Von 21 Schwein a`14 Xr
( um 5 f 26 Xr zu wenig )

ist dem Schweinehirthen von der Gemeind Case geliehen
5 f 56 Xr
4
54
-
Gänshirth:
4 f 40 Xr
Von 170 Gänsen a`2 Xr
(um 1 f zuviel)

Bezahlt aber wurden 56 Xr. Ihre eigen Gäns hat sie nicht bezahlt
5
40
-
Zum Amt:
30 Xr
- - - -
Bürgermeister
1 fl:
- - - -

70 f 30 Xr

Summa

70

33

4

- Verbleiben noch übrig: 3 Xr 4 h

Verfaßt Wolferstadt den 11. May 1796

- - -

Jacobi Pfründt
pro 1796

Besoldung - fl Xr h
Roßhirth
9 fl 40 Xt
Von 28 Pferdten a`19 Xr
um 48 Xr zu wenig
8 52 -
Ochsenhirth
13 f 40 Xr
Von 160 Stück Ochsen a`5 Xr 2 h
um 20 Xr zuviel
14 - -
Kühehirt:
17 f
Von 220 Kühen a`5 Xr
um 1 f 20 Xr zuviel
18
20
-
Schäfer:
13 f 40 Xr
Von 238 Stück Schaaf a`3 Xr 4 h
um 13 Xr zuviel
13
53
-
Gänshirth:
4 f 40 Xr
Von 171 Gänsen a`2 Xr
um 1 f 2 Xr zuviel
5
42
-
zum Amt:
---f 30 Xr
- - - -
Bürgermeister:
1 f
- - - -

70 f 30 Xr

Summa:

7

8

-

- Verbleiben noch übrig: 38 Xr
Verfaßt Wolferstadt den 2. Aug. 1796
- - -

Michaelis Pfründt
pro 1796

fl Xr h
Roßhirth:
9 f 40 Xr
Von 27 Pferdten a`20 Xr
um 40 Xr zuwenig
9 - -
Ochsenhirth:
13 f 40 Xr
Von 151 Stück Ochsen a`5 Xr 4 H
um 10 Xr 4 H zuviel
13 50 4
Kühehirth:
17 f
Von 227 Kühen a`5 Xr
um 1 f 55 Xr zuviel
18
55
-
Schäfer:
13 f 40 Xr
Von 287 Stück Schaaf a`3 Xr
um 41 Xr zuviel
14
21
-
Schweinehirth:
10 f 20 Xr
Von 100 Schwein a`6 Xr
um 20 Xr zu wenig
10
- -
Gänshirth:
4 f 40 Xr
Von 193 Stück Gäns a`1 Xr 4 h
um 9 Xr 4 h zuviel
4
49
4
Zum Amt:
--f 30 Xr
- - - -
Bürgermeister:
1 f
- - - -

70 f 30 Xr

Summa:

70

56

-

-

Verbleiben noch übrig: 26 Xr
Verfaßt Wolferstadt, den 9. Oct. 1796

- - -


Nr.17

Conto

Was der Ochsenhirt bey einigen Gemeindern dahier an der Pfrindt einzunehmen hat:
als erstlich
bey Johannes Vogel
von der ersten Pfrindt....................: 12 X
an der 2 ten: ....................................11 X
an der 3 ten:........................ ............11 X

Weiter bey Johann Grueber
von der 2 ten Pfrindt .........................22 X

Bey Johann Weber
von der 2 ten Pfrindt .............................5 X

latus: 1 f 1 Xr

-------------

Der Kühhirth hat noch an seiner
ersten Pfrindt einzunehmen als
von Johannes Ferber, Jagenmiller ..................................................5 X
Bey dem Anton Böswald Schulmeister von hier .........................10 X
Bey dem Joseph Bauernfeund Amtsknecht von hier: .................10 X
Bey Michl Schwalber ein Stück: ............................................................5 X
Bey dem Andreas Merz 3 Stück:..........................................................13 X
mehr Bey dem Anton Wagenheimer 1 St..............................................5 X
Bey der Wittib des Georg Ferber ..........................................................5 X

Summa...................................................................................53 Xr

---------------------------------------------

Der Kühhirth : von der 2. Pfrind:

Bey dem Josepf Bauernfeund 2 Stück ................................10 X

mehr von Andre Merz 2 Stück ...................................................10 X

Summa................................................................................. .20 Xr

Die 3 te Pfrindt

Hat der Kühhirth
Bey dem Amtsknecht .................................10 X
mehr Bey Martin Kraus 1 Stück ...................5 X
Bey Johann Grueber 1 St...............................5 X
id. Bey Michael Binder 1 St ............................5 X

25 Xr

Dem Schweinhirthen hab ich,
weil er seinen gänzlichen Lohn nach Ausschlag erhalten

zahlt ............................. 7 f l 56 Xr
-----------------------------

Georg Kerner Gemeindsschäfer von hier hat noch von seiner ersten Pfrindt
an Rest zu bezahlen:

56 X

--------------------------

Der Schweinhirth hat nach Ausschlag der Pfrindten an seinem Lohn erhalten
vor alle 3 Pfriendten ........................................... 31 f

Hat also nach dem gedingten Lohn........ 37 f
vor Nachlaß seines Rests in der Gemeind 6 fl
zu fordern

--------------------------------------------------

weit: Restiert noch der Gänshirth von 2 Pfriendten

13 Xr.

------------------

Nr.18

Bazenzetel von der Gemeindsrechnung

Franz Heckel 4 Xr
Anna Maria Hueberin 2 Xr
Mathias Mayr 2 Xr
Paulus Rösch
4 Xr
Georg Gerner 4 Xr
Lorenz Schneid 4 Xr
Stefan Weis 4 Xr
Willibald Schaar 4 Xr
Jos. Wager
4 Xr
Johann Vogel
4 Xr
Jos. Merz r 4 X
Baldes Dürr 4
Xr
Clara Mayrin
2 X
Andreas Hammel
4 Xr
Marianne Stöcklin 2 Xr
Johann Heckel r
4 X
Emmeran Kraus
4 Xr
Carl Weis 4 Xr
Bernhard Ferber r 4 X
Jos. Weis 4 X r
Stefan Jung 4 Xr
Lorenz Gruber
4 Xr
Johann Krazmayr 4 Xr
Catharina Guttmännin
2 Xr
Caspar Kraus
4 Xr
Andreas Rusch 4 Xr
Walburga Frankin
4 Xr
Johann Schueller 4 Xr
Leobold Kazenberger
4 Xr
Franz Vogel 4 Xr
Jos. Rösch 4 Xr
Andreas Beistla 4 Xr
Johann Ferber 4 Xr
Thom Englhard
4 Xr
Michael Götz
2 Xr
Johann Ferber, der junge 4 Xr
Walburga Ottingerin
4 Xr
Jos. Frimmer 2 Xr
Mathias Hueber 2 Xr
Johann Forch
2 Xr

Latus:

2 f 22 Xr

Nr.19

ZumDomkapitlisch-Eichstättisch- Löblichen Kasten und Richteramt zu Wolferstatt

Löbliches Kasten- und Richteramt

Belobte Stelle wolle die Veranstaltung treffen, daß gleich auf der Stelle von den Gemeinden Wolferstatt und Hagau 2 dreyspännige Leiterwagen, die mit Bretter versehen seyn müssen, nach Wemding zum Gebrauch der dort sich befindlichen K.K. Truppen abgeben

Actum Monheim den 19. Sept. 1796
Churfürstl. Landgericht

_______________________


Nr.20

An die Bürgermeister zu Wolferstatt

Die von der französischen Armee gestellten zu Geld angeschlagenen Requisitionen ad 20 000 Gulden nach den Gemeinden ausgeschlagen betragen für die diesamtigen Wolferstättischen Unterthanen dahier zu Wolferstatt

298 f 51 Xr 4 H

Wie nun diese Repartition zum w.l. Landgericht Monheim morgen als den 29 ten ds. Mts. bei Vermeidung militärischer Execution durch unten stehendes Amt eingeliefert werden muß.So wird dieses somit bekannt gemacht, daß die sammtl. diesamtigen Unterthanen zu Wolferstadt morgen vormittag um 6 Uhr in hiesigem Castenhaus erscheinen, sich mit barem Geld ad incirca von 2 Steuern und ihren Steuerbüchlein versehen dann ohnrückstellige Zahlung leisten.

Signatum
Wolferstadt, den 28. Aug.(?) 1796
Vom hochfürstl. Eichstätt. Domkapitl. Kasten- und Richteramt allda

lit. Schmidt

________________

Nr.21

Zur kaiserl. königl. General Neuendorfischen Cavalerie-Abtheilung nach Nördlingen sind vermög abgehaltenem Congress der Titl. Herren Stände und mittels Churfürstl. wohllöbl. landgerichtl. Requisition ...
von den Gemeinden Wolferstadt, Hagau, Rothenberg, Zwerchstraß und Steinbihl
zue liefern und bis morgen als den 23. ds.Mtts.

200 Metzen Haber
40 Zentner Heu
1000 Pfd. brod


bey Titl. Herrn Johann Paptist Pucher kaiserl. Magazin Verpflegsverwalter zu Nördlingen gegen Quittung abzuliefern

Signatum
Wolferstadt, den 22. Obris 1796
Kasten- und Richteramt allda
lit. Sch
midt

---------------------
Nr.22

Rest zetel auf Quatier Anlagen

Hagau:

Johannes Schneid zahlt auf ein Quatier anlag von seinen Eigenen Stücken
so in unserer Fluhr liegen nach der Gemeinds Rohl 4 Xr mithin auf 8 Anlagen:......................................32 Xr

Jos. Richter zahlt auf eine Anlage 2 X, mithin auf 8 Analagen:....................................................................16 Xr

Zwerchstraß:

Mathias Mielich restiert noch über bezahlte 4 X noch.................................................................. 8 Xr
Johannes Eigen restiert noch seine Anlage mit:..........................................................................32 Xr

Deckingen:

Deckinger, welche von Anton Fürst zu Burkhartsweiler besizende Güter haben
restieren ihre ganzen zur hiesigen Gemeind zu bezahlente Anlagen mit.............................................5 f 40 Xr


Wemdingen

restiert noch an ihren Anlagen zu Quatier, Bürgermeister und Rath......................... 1 f 52 Xr

das Spithall............................................................................................................................ 16 Xr

zurück: Startseite.......................................................... nächste Seite: 1797

Ein Blick in die Vergangenheit Geschichte der Pfarrei Der Roemerstein von Wolferstadt Hagau Das Ehehaftbuch von 1571 Franzosen in Wolferstadt
1796-1806
Geschichtliches
von
Zwerchstrass
Sühne für Mord und Totschlag Anwesen
und deren Besitzer im 19.Jahrhundert
Gefallen für...............
1939/1945
+
Wolferstadt im Licht der Ehehaft von 1571 Geschichte der Schule 300 Jahre St.Laurentiuskapelle Quellen der Ortsgeschichte: Gemeinderechnungen
1796-1806

Quellen der Geschichte:

Gemeinderechnungen

Vorbemerkungen
1796
1797
1798
1799
1800
1801
1802
1803
1804
1805:Kriegskosten
1805/1807:Kriegskosten
1806
1806: Einquartierungen
1824
1826/1827