Nr. 1
Abrechnung

zwischen den Gemeinden Wolferstadt, Hagau, Zwergstraß Deckingerrothenberg und Steinbiehl wegen vom Anfang gegenwärtigen Krieges bis den 18. Nov. 1805 gehabten Unkösten

Schuldigkeit

fl

Xr

H

Wegen unterm 7. Octbris. nach Monheim gelieferten 2 Ochsen
80
- -
Wegen den 7. Octbr.in Natura gelieferten 731 Pfd. Brod a`4 X
58
44
-
Dann wegen 1 1/2 Metzen Mehl ad
4
50
-
Wegen ausgebliebenen 9 Säcken bey der Brodlieferung a`40 X
6 - -
Wegen den 26. Octbris 1805 zur französischen Armee gelieferten 2 Ochsen
100
15
--
Wegen vom 7. bis 8. Obri. hier einquartierten Franzosen laut Consignation
62
15
-
Wegen den 7. Octbri. 1805 zerschiedenen Offiziers gegebenen Recompenzen
17
31
4
Wegen eodem im Kastenhaus einquartierten französichen Offiziers
22
10
-
wegen vom 7. bis 8. Ocbj 1805 beim untern Wirth von den Franzosen verursachten Conto
19
40
-
Wegen vom 7. bis 8. Obri. verursachten Zöhrungsconto beym obren Wirth dahier
6
30
-
Wegen unterm 8. Obj. beschlagenen Pferdes des beym oberen Wirth geweßenen Chauffeurs
- 40
-
Wegen vom 7. bis 8. Obj. nach Monheim in der Nacht gelieferten Ochsen Bothengänge
1
30
-
Wegen besonderer Mühewaltung des Amtes und des Amtsschreibers vom 7. Obj. 1805
10
- -
Deswegen für die Bürgermeister und den Fluhrer
11
57
-
Dem Amtsdiener deswegen
1
30
-
Wegen vom 31. Obj. bis den 15. Nov. 1805 hier einquartierten französischen Husaren des 6. Regiments betragen zwar die Unkösten laut besonders verfaßten Einquartierungs-Liste 338 f 30 Xr, da aber unter dem Conto des Johann Henle ad 48 f 6 Xr schon in der Tabell 38 f begriffen sind, und bey dem Conto des Simon Gerber 10 f, sohin in den besagten Conten besonders vorkommen 48 f, so sind nur hieher zu setzen
290
30
-
Wegen zu Zwergstraß pr, 7 Tag einquartierten 4 Mann und 4 Pferdt, dann 10 Mann und10 Pferdt 2 Täg
96
- -
Weiter wegen zu Zwergstraß den 7. Obj. 1805 einquartierten 15 Mann und 1 Pferdt über Nacht nebst 15 Xr Zöhrung im Wirthshaus
8
15
-
Zöhrungskonto vom oberen Wirth dahier wegen französischen. Husaren ad
48
6
-
Zöhrungs-Conto des untern Wirth deswegen ad
18
- -
Recompenz an H. Husaren-Wachtmeister in 3 Posten
5
6
-
Wegen hergegebenen Kohlen für den Husaren-Schmid
2
44
-
Wegen unterm 7 ten, 11 ten und 15 ten Nov. 1805 dem H. Commandanten der Husaren des 6. Regiments wegen entfernten stärkeren Einquartierung in 3 Posten gegebenen Recompenz
216
48
-
Zöhrungs - Zettl de 1. Nov. 1805 im Kastenhaus
7
10
-
Weiterer Zöhrungs-Conto im Kastenhaus de 7., 13. et 15. Nov. 1805 ad
10
40
-
Wegen zu Steinbichl beym obren Bauer daselbst vom 7. bis 9. Obrj. 1805 zurückgebliebenen 2 Mann Franzosen
2
- -
Wegen beym Wirth zu Hagau unterm 7. Obj. 1805 erloffenen Zöhrungs-Conto
30
- -
Wegen an H. Husaren-Wachtmeister zu Hagau verabreichten Zöhrung und Recompenz
1
30
-
Wegen zu Hagau vom 7. bis 8. Nov. 1805 einquartierten 8 Franzosen
4
- -
Schmid-Conto für Joseph Wenninger
2
34
.
An Georg Gehring für abgenommene fourage
1
- -
Michl Ferber für hergegebenes Bier und Brod
- 40
-

Summa:

1138

15

4

Hievon trifft Wolferstadt 2/4 mit
Hagau 1/4 mit
Zwergstraß 1/8 mit
Decckingerrothenberg und Steinbichl 1/8 mit

569
284
142
142

7
33
16
16

4
7
7
7

Zahlung für Hagau

fl

Xr

H

Mittels Zöhrungs-Conto des Wirths zu Hagau hat diese Gemeinde an Wirth zu vergüthen
30
- -
Des Wachtmeisters Recompenz wird demselben vergüthet mit
1
30
-
Dann die 8 Mann Franzosen mit
4
- -
An der Ochsenschuld hat die Gemeinde Hagau bereits an die Gemeinde Wolferstadt vergüthet
20
22
-
Wegen Recompenz des H. Husaren-Commandanten an die Gemeinde Wolferstadt vergüthet der Betr. ad
54
12
-

Summa.

110

4

-

Hat also die Gemeinde Hagau an die Gemeinde Wolferstadt noch zu bezahlen: 174 29 7
Wegen hergegebenen 104 Pfd. Brod a`4 Xr pr. Pfund, und 2 Säck a`40 Xr hat Hagau noch abzurechnen 8 16 -

verbleibt also Hagau noch an Wolferstadt schuldig

166

13

7

Zahlung für Zwergstraß

fl

Xr

H

Wegen in Quartier gehabten Husaren des 6. Regiments wurden der Zwergstrasser Gemeinde zum guten gerechnet
96
- -
Dann wegen vom 8 ten Obi.1805 einquartierten 15 Mann und 1 Pferdt nebst 15 Xr Zöhrung im Wirthshaus
8
15
-
Wegen gelieferten Ochsen haben die Zwergstrasser bereits bezahlt ihren Betreff ad
22
41
-

Summa

126

56

-

Hat also die Zwergstrasser Gemeinde noch an Wolferstadt zu vergüthen: 15 20 7 1/2
An hergegebenen 128 Pfd. Brod hat Zwergstraß zu verrechnen a`4 X pr. Pfund 11 52 -

Hat also Zwergstraß noch an Wolferstadt zu vergüthen

3

28

7 1/2

Zahlung für Deckingerrothenberg und Steinbichl

fl

Xr

H

Wegen beym oberen Bauer einquartierten 2 Mann kommt der Steinbichler Gemeind zu vergüthen
2
- -
Das Ochsengeld haben die Gemeinden Rothenberg und Steinbichl bezahlt ihren Betreff mit
22
41
-
Wegen Recompenz des H. Husaren Kapitains haben die Steinbichler und Rothenberger bezahlt
26
25
-

Summa:

51

6

-

Haben also die Rothenberger und Steinbichler Gemeinden an Wolferstadt zu vergüthen 91 10 7 1/2
Die Deckingenrothenberger Gemeinde hat an hergegebenem Brod abzurechnen ad 158 Pfd
a`4 Xr pr.Pfd
10 32 -
1 1/2 Metzen Mehl ad 4 30 -
3 Säck a`40 Xr 2 - -
Die Steinbichler Gemeinde 45 Pfd Brod 3 - -

Summa

20

2

-

Haben also Rothenberg und Steinbichl noch an Wolferstadt zu bezahlen:

71

8

7 1/2

Daß gegenwärtige Abrechnung zwischen der Gemeinde Wolferstadt heut dato richtig gepflogen worden, beurkunden die Dorfführer
Wolferstadt, d 21. Obi. 1805

Die Dorfsführer und Gerichtspersonen zu Wolferstadt

Michl Ferber
Joseph Merkle
Franz Vogel
Joseph Mergle
Johannes Gruber
Franz Heckel
Andreas Vogel
Johannes Ferber

Dorfsführer zu Hagau

Martin Ziegelmiller
Joseph Vogel

Dorfsführer zu Zwergstraß

Stefan Heckel

Dorfsführer zu Deckingerrothenberg

Johannes Rosenwirth

Dorfsführer zu Steinbichl

Xaver Engelhart

---------------------------------------------------------


Beylagen
zur besonderen Wolferstädter Gemeinderechnung
pro 1805/06

Anno 1806 dem 10. Augustus habe ich mit undterschiedtlicher arweit bey der Gemeinde gudt
...... zu dem Brechhaus gemacht und Eißen her geben dutt:

14 Xr

Bernhart Hillmeier
Schmidtmeister
in Wolferstadt

-----------------------


Nr. 2
Verzeichnis

Was ich in hiesiger Ersamen Gemeind an Zimmerarbeit gemacht hab:
Mantell umgehaut und 6 deichtell gemacht und gebort,
In die beiten beim Binder auf graben und 4 deichtell gelet und wider Ein gefilt.
neue Schalten iber die brunnen Stuben gemacht
Den tol und beim rehr-Kasten und west prunnen hat vermacht 2 rohr in die treg

Arbeitslohn

Meister: 8 1/2 tag. des tags 36 Xr tut 5 f1 6 Xr
Den geselen 8 tag des tags 32 Xr tut 4 fl 16 Xr

9 fl 22 Xr

Wolferstatt den 12. Abrilis 1807
Ferdinand Eigenmann
Zimmermeister dahir
mit Dank bezalt

------------------------------Nr. 3

Verzeichnis

Wegen gemachter Schreinersarweitt in das Hirten Haus in die Schefer-wonung
zwei grose Fenster am und ales dar zu geschafft

1 f 12 Xr

Wolferstadt den 20. Fäbruar 1802
Leonhard Ferber
Schreiner Meister

________________________


Nr. 5

Wegen Haltung des Schauer Amts und einer heiligen Meß an St. Wendelin Tag
ist mir von der löbl. Gemeind allhier bezahlt worden 20 Xr
den Ministranten 3 Xr

Summa 24 Xr

Wolferstadt, den 20 ten October 1806
Anton Bößwald
Schullehrer alda

-----------------------------

Nr.6

Was ich in der gemein verdintt habe
Erstlich hab ich den Weg aus gebesert in Hagauer Geßlein 15 Xr
Mer bey der Sbizmill den graben aufgeschlagen
und auf den Weszterbron des gleichen 8 Xr
Mer den Graben aus gebuzt bey dem Mehr Bronnen
und die drey auß gebuzt 1 f 4 Xr

Summa: 1 f 27 Xr

Mathias Meyr
Flurer alda

______________________________

Nr.6

Was ich in der gemein verdintt habe
Erstlich hab ich den Weg aus gebesert in Hagauer Geßlein 15 Xr
Mer bey der Sbizmill den graben aufgeschlagen
und auf den Weszterbron des gleichen 8 Xr
Mer den Graben aus gebuzt bey dem Mehr Bronnen
und die drey auß gebuzt 1 f 4 Xr

Summa: 1 f 27 Xr

Mathias Meyr
Flurer alda

______________________________


Nr.7

Wegen der Landtcapitulanten Auswahl ist Endes Gesezten von amtswegen mit den gemeinde Burgermeistern abgeordneten amtsdiener ab: 2. Tag Nacher Wembding zum Königl. Landgericht Monheim zu vergütten Tägl. 1 fl

Lohn 2 f - Xr

Welches Richtig bezalt worden bescheint
Wolferstadt den 7ten Sept. 1806
Hofk.Rath lit: Schmidt
Simon Meyr
Amtsdiener

--------------------------------------------------

Nr. 8

Extraction

aus der Landgericht Graisbachischen Repartition über die zum Wemdinger Chaussee - Bau
aufzubringende Gelder ad 6000 f
Hofmark Fünfstetten: 279 f 35 Xr 5 h
Schweinsboint 149 f 55 Xr 5 h
Möhren 129 f 40 Xr
Wolferstadt und Hagau 218 f 48 Xr 6 H

Copia:

Aus beyliegendem wird remittirl. aller höchsten Beschlusse vom 24. May und 28 ten Juny dies werden die nachstehende Incorporationsorthschaften ersehen, daß zum neuen Wemdinger Straßenbau die zu leistende Handfrohn in eine Geld-Concurrenz der Scharwerkspflichtigen möglich wurde und daß noch hieran 6000 f im Etatjahr 1805/06 einzubringen seyen.
Die weitre Nebenlage zeigt an, wie viel nach der Landgerichtl. Repartition jeder Incorporationsort oder vielmehr ihren Scharwerkpflichtigen hievon trift, und dieser Betrag ist in Zeit 3 Wochen unfehlbar zu erheben und hieher zu senden, übrigens aber dieses eigen Circular jeder Ort zu unterschreiben

Monheim, den 30. Sept. 1806
Königl. Bayerisch Rentamt Graisbach
Weber

erhalten obige 218 f 48 Xr 6 H
Weber

--------------------------------------

Im Namen pp


Nachdem man zur Erleichterung der Unterthanen sowohl als des zweckmäßig zu befördernden Straßenbaus beschlossen hat, daß die zur neuen Wemdinger Anlage zu leistende Handfrohn in eine Geld Concurrenz umgelegt werden sollten für dieses Etat-Jahr aber noch die Summe von 6000 f hiezu erforderlich ist, so erhält das Königl. Rentamt den Auftrag, nach der von dem Königl. Landgericht hierüber zu erfassenden Repartition, diese Summe von den Scharwerkpflichtigen gleich der übrigen herrschaftl. Geldern beyzutreiben und hierüber eine gesonderte Rechnung nach den Bestimmungen der kgl. Straßen- und Wasserbau Direction zu führen und an selbe zu übergeben.




Neuburg, 24. May 1806
Königl. bayer. Landes Direction

____________________

Nr.9

Köstenbemerkung
über

die wegen französischen Truppen der großen Armee des General Major Feldmarschall Bouthier 6 ten Husaren Regiment unterm 31. October 1805 dahier einquartierten 21 Husaren vom Depot zu Wemdingen, nebst eben so viel Pferden; die Kastenhaus-Einquartierung betreffend:

als vom 31. Oct bis 1.ten Nov. ist bey Einführung obiger 21 berittener Husaren 1 H. Officier sich selbst einquartierend verblieben und es mußten diesem gereicht und sind anzusetzen

a) gleich beym Eintritt 2 Pantellinen Wein a`40 Xr 1 f 20 Xr

b) für das Nachtessen 1 f 30 Xr

c) für 2 Pantellinen Wein wobei H. Wachtmeister mitgetrunken 1 f 20 Xr

d) für Zimmer, Holz, Licht und Pöth 1 f 30 Xr

e) für das Frühstück mit caffe, Liqueur, confect 1 f 30 Xr

Summa 7 f 10 Xr




Verfasst Wolferstadt, den 1 ten Nov. 1805

Hofk. Rath und Amtskastner

Schmidt

Als gegenwärtig gewesen respect. Gezeugen attestieren solches die unterschriebenen Bürgermeister




Joseph Michael Ferber
Merkle

Mittels Berechnung der Gemeinde-Anlage Zahlungen als 8-fach und 41 1/2 fach Anlagen vom 14 ten Dec. 1805 vorstehende 7 f 10 Xr bezahlt worden zu seyn bescheint
Wolferstadt, den 14. Dec. 1805
Hofk.Rath Schmidt

_________________

Nr.9
An unterschriebenen Uhrmacher von Monheim das gewöhnl. Wartgeld bezahlt worden zuseyn

mit 2f ---Xr

Dan für hergegebenen...... und gemachte Schlösser 15 Xr

2 f 15 Xr

bescheint
Wolferstadt, den 23. Octbr. 1806


______________________

Nr.10

Bemerkung

der Kösten wegen Ausquartierung 10 resp. 11 Mann und Pferden von den unterm 31 ten vorigen Monats einquartierten Husaren, die sich deswegen im Kastenhaus ergeben haben als den 3 ten dies. Es begeben sich der commandierende Herr Officier mit noch einem von Wemding hieher ins Kastenhaus nachmittag um 2 Uhr und nehmen die musterung der Pferde vor. Sie versprechen den Gemeinde-Bürgermeistern zum besten der Gemeinde die Anzahl der hier einliegenden Husaren zu mindern und haben auch nach gemachten Vorstellungen unterm heutigen dato 10 Mann und eben so viele Pferde von hier et Concurrenz abgenommen und anders wo hin, nemblich nach Amerbach verlegt.
bey solchen vom Husaren Offizier selbst im Kastenhaus gemachten Einquartierung wurden abgereicht 4 Pontellinen Wein a`40 Xr ..............................................2 f 40 Xr

an Caffe, Caffebrod und Liqeur zu 2 f

4 f 40 Xr

Verfasst Wolferstadt, den 4 ten Nov. 1805
Hofk.Rath Schmidt
als selbst gegenwärtig gewesene Bürgermeister attestieren obige Kösten
Michel Ferber
Joseph Merkle

Weiter wurde den 7ten Nov. 1805 durch den Commandierenden H. Offizier zu Wemding wegen vorgenommener Pferdevisitation und Abhandlung über auszuquartierender weiterer 4 Husaren, dann derselben Verlegung im Kastenhaus verzöhrt

a) 1 Pantelline Wein ---f 40 Xr

b) Suppe und Caffebrod 1 f

c) Liqeur 20 Xr

Summa: 2 f

Wolferstadt, den 7. Nov. 1805
Hofk. Rath Schmid
Dieses bezeugen die Bürgermeister

Michel Ferber
Joseph Merkle




Den 13 ten Nov. 1805 wurden an den dahier sich befündlichen im Kastenhaus einquartierten H. Officier D Sillat, so das Commando über den Depont vom 6 ten Husaren Regt. hat, zum Frühstück gereicht per 36 Xr

Den 15 ten dem H. Officier nachmittags vom 1. bis abends 5 Uhr woselbst die 80 f Zahlung accordiert worden sind für Wein, confect auf Zöhrung im Kastenhaus lt. ....von demselben Officier et Corporal zu verrechnen 3 f 24 Xr.

Transport voriger 36 Xr

4 f

__________________

Joseph Wörrles Wittib dahier bekennt, aus Händen Franz Heckels, Gerichtsbürgermeister dahier die noch an der Gemeinde von der letzten Ehehaft 1800 zu fordern habende Fuhr nach Eichstätt, so in solcher Rechnung zu bezahlen und zu verweisen außer acht gelassen worden

8 f
Sage acht Gulden

Wolferstadt, den 27. July 1807
Testo
Herker
Amtsschreiber

+ + +

Handzeichen der Wörrlin

_____________________________

Nr. 11

An den von 6 Jahren her unter dem Bürgermeisteramt des Anton Fürsten wegen kaiserllichen Quartieren
guetgehabten 32 f auf Abschlag erhalten zu haben

22 f
sage 20 zwey Gulden

aus Händen Michl Ferbers. bescheint
Wolferstatt, den 22. Febr. 1805
Johann Henle
vl Herker
Amtsschreiber

_______________________________________

Wolferstatt, den 20. Sept. 1806
Vom 6. bis den 20.Sept. 1806 wurden an Anton Schuller von der Gemeinde bezahlt

12 f 45 Xr

Antoni Schuller

Des gleichen an Anton Lill vom 6. Sept. bis den 22. des Tags mit 45 Xr

12 f 45 Xr

Antoni Lill



------------------------------

Johann Fürst des gleichen
Empfangen

12 f 45 Xr

Johannes Fürst



------------------------

Wiliwald Weis des gleichen

Empfangen

12 f 45 Xr

Williwald Weis



---------------------------

Simon Reicherzer von 16. Sept. bis den 22. des tags 45 X

dut 7 f 15 X

Johann Simon Reicherzer
___________

Summa Summaruam: 58 f 15 Xr


____________________________

Nr. 12

Kösten-Consignation

wegen vom 7 ten bis 10 ten Oct. 1805 gehabten außerordentl. Bemühungen wegen Einquartierungen französ. Truppen, Verschaffung der Lieferungs-Listen an Brod, Haber, Heu und Stroh, Einrichtung des Vorraths-Magazins und selbstig gegenwart des Amtes bey solchen Geschäften, so andere

Dem Amt könnten zwar für Diaet angerechnet werden pr. 4 Tag a`3 f ad 12 f,
wollen aber nur angesetzt werden a`1 f 30 Xr pr. 4 Tag..............................................6 f

Dem Amtsschreiber könnten ebenfalls
pr. 4 Tag angesetzt werden a`1 f 30 Xr 6 f,
werden aber nur angesetzt .................................................................4 f

Summa 10 f


Verfaßt
Wolferstadt, den 11 Oct. 1805
Kasten- und Richteramt allda
Hofk.Rath Schmidt

---------------------------------

Den 12. Oct. 1805 wurden vorstehende zehn Gulden bezahlt
Hofk.Rath Schmidt

_______________________

Nr. 13

Was ich in der gemeindt verdient habe
Erstens: an Wetel ausbayden, 3 Mal und Jedes Mal 5 Xr

Thut zusammen -- 15 Xr

2 tens: das Holz aus Beiden --

15 Xr

3 tens: den Graben bey der stras aus butzen;

Macht 1 f 30 Xr

4 tens: 2 Tag die Weg gemacht

30 Xr

5 tens: Ein Tag nach Hagau

7 Xr 2 H

6 tens: auf Zwerchstras den Haber geholt

7 Xr 2 H

7 tens: Den Bom um gehaut vor aschi an gebonnten

Thuet 5 Xr

8 tens: Das aus schneiden........

15 Xr

9 tens: auf oting Ein boden gang

8 Xr

10 tens: auf Wemding den Wein heraus gefihrt

Thut 15 Xr

Summa 3 f 28 Xr

Mathias Mayr
Flurer

______________________

Nr. 13

Kosten - Specification

wegen vom 7 ten bis 10 ten Oct. 1805 gehabten außerordentl. Bemühungen der dahiesigen Bürgermeister wegen Einquartierung französischer Truppen, Lieferungen an Heu, Haber, Stroh, Brod pp, Einrichtung als Vorraths-Magazin, Bothengängen nach Monheim, so andere Mühewaltung, so auch wegen Mühewaltung des Gemeindeflurers

Dem Gerichtsbürgermeister Michael Ferber wegen Gängen nach Monheim, dahier gehabte außerordentl. Bemühungen pr. 4 Tag a`45 Xr

3 f ---Xr ...H

Dem Bürgermeister Joseph Merkle jun. wegen dieser Ursach
pr. 4 Tag ebenfalls

3 f --- Xr ---H

Dem Michl Ferber wegen Gang in der Nacht beyr Ochsenlieferung
nach Monheim

30 Xr.

Dem Bürgermeister Franz Vogl, massen dieser nur 3 Tag bey solchenGeschäften zugegen gewesen

2 f 15 Xr.

Dem Gemeindeflurer Mathias Mayr pr. 4 Tag a`42 Xr

2 f 48 Xr

Wegen zu Monheim gegebener Recompenz um geschwinde Abfertigung bey den Natural-Lieferungen
wurde dem Joseph Merkle vergüthet

24 Xr

Summa 11 f 57 Xr

Verfaßt Wolferstadt
11. Oct. 1805
Michl Ferber
Joseph Merkle
Franz Vogel

_____________________
Nr. 15

Berechnung
zwischen unterstehendem Amte und der Wolferstädter Gemeinde einschl. der von den Bürgermeistern dahier deponierten 700 f

Schuldigkeit

fl

Xr

H

Laut Tagbuch pro 1805 fol. 91 haben Michl Ferber und Joseph Merkle jun. beide Bürgermeister dahier zu Amt hinterlegt den 15. Febr. 1806
350
- -
Vi ejusdem Diarii fol. 1805 weitere obgedachte zwey Bürgermeister den 14. Aprill 1806 deponiert
350
- -

Summa

700

-

-

Zahlung

fl

Xr

H

Laut Diarii pro 1805 wurden für die hiesige Gemeinde nachfolgende Zahlungen vorschußweise gemacht, welche hierorths als Abschlags-Zahlung obgedach deponierter 700 f von Amts wegen nunmehr in Einnahme gebracht werden als fol.3: unterm 9. July 1802 wegen nach Monheim zu bezahlenden Cordors.-Anlagen
11
12
1
fol.eod. Wegen Hebammen-Attestat der Schulmeisterin dahier vom Landphisicus zu Monheim ausgestellt
3
- -
fol.7: Wegen unterm 7. Oct.1802 nach Neuburg abgeschickten 2 Land-kapitulanten vorgeschossenen Handgeld jedem 10 f
20
- -
fol. eod. diesen für Zöhrung 18
24
-
fol. 8: Wegen den 25. Juny 1803 für den halbscheidigen Betrag
- - -
eod. Den 23. December 1803 an Thomas Engelhard, Maurermeister dahier, wegen Anschreibung der Haus Nummern
4
51
-
fol. 9: Den 9. Jenner 1804 wegen 2. halbe Jahr für das Neuburger Regierungs-Blatt
1
-
eod. Den 20. Februar 1804 an Monheimer Amtsboten wegen Nachtragung der Neuburger Wochenblätter
-- 20
-
eod. Den 23. Juny 1804 an Amtsboth von Monheim für Neuburger Regierungsblätter für das erste halbe Jahr
1
15
-
an selben wegen nicht abgebrochenen Kapellen - 45
-
fol. 10: Den 3 ten Jenner 1805 die Gebühr wegen dem Neuburgischen Regierungsblatt
1
- -
fol. 12: Den 20. July 1805 an Gerichtsbothen zu Monheim für die Neuburger Regierungsblätter
1
fol. 19: Am 9. August 1805 an Gerichtsdiener zu Monheim wegen Besorgung der Neuburger Regierungsblätter pro 1804 et 1805
- 48
-
fol. 63: Am 31. Decbr. 1805 zweien Geistlichen mit pfälzischen Pässen versehen aus Ville Neuve
- 48
-
fol. 151: Für die von der Gemeinde erhaltenen 16 Metzen 1 Vlg. Haber vom hochherrschaftlichen Getreid pro 1805; kommen anzusetzen a`1 f 15 Xr 4 H
20
26
7
Den von 1100 f Capital die Zinsen pro 1805/1806 mit
44
- -
Da von Titl. H. Hofkammerrath lith. Schmidt Competenz-Getreide für die Gemeinde für heuriges Jahr 9 Metzen Haber vorgeschossen worden sind, so kommt nach dem Anschlag, wie der Haber an die Polsinger Gemeinde abgegeben worden ist, auch hieher a`1 f 31 Xr, von 9 Metzen mit
13
39
-
Und heut dato wurden an den Gerichts-Bürgermeister Franz Heckel dahier zur Bestreitung der nothwendigsten Gemeinde-Ausgaben von den deponierten besagten Geldern in Abschlag ausbehändigt
50
- -

Summa der Zahlung

192

47

-

Verbleiben also noch in Deposito in Amts Händen

507

13

-

Womit gegenwärtige Berufg von den unterstahenden Bürgermeistern unterschrieben und bescheint wird.
Wolferstadt, den 23. July 1806
Beym Königl bairischen Kasten- und Richteramt allda

lit. Schmid
Michel Ferber
Franz Heckl
Franz Vogel

-------------------------

Nr. 16

Der Franz Vogl von Wolferstatt hat die 4 Man vor die Gemeint Wolferstatt et Hagau vom 8 ten bis 14 ten abents angestelt, dem Vogt pro Tag 45 X

macht also vor 7 Tag ....................21 f
Welches ihm hiemit Bescheint wirt
Ingolstatt, den 8 ten Dez. 1805
Der vom Churfürstl. Landgericht Graisbach aufgestellte Conducter
Joseph Weingärtner

________________

Nr. 17

Verzeichnus

Was ich in hisiger Gemeing an Zimmerarbeit gemacht hab:
Zwei Stam Teichtellbeim umgehaut und zamgeschniten
Das Wasser zweimall gemacht.

Arbeitslohn
Meister 2 tag des tags 30 Xr tut ...............................1 f
Dem Lerner 2 tag, des tags 15 X tut.......................................... 30 Xr

1 f 30 Xr

Wolferstatt, den 10. februarius 1805
Ferdinand Eigenmann
Zimmermeister dahier

mit Dank bezalt

______________________________

Nr. 19

Michel Herber von Wolferstatt hat bezalt für 2 Schanzen -Täg:

9 f 20 Xr

an Joseph Weingärtner

Den 3 ten Februar 1806
Benedikta Weingärtnerin




________________


Nr.26

Consignation

Wegen Aufwartung in einquartierung nachfolgender Franzosen am 9. Merz, 17. et 22. und 24. Merzen, dann 23. Merz, 7. August und anderen Tägen bey und in der nembl. art wegen der gemeindt zuegebracht, für tägl. Aufwarthgeld per 13 Täg a`30 Xr

6 f 30 Xr

Notiert
Wolferstadt, den 28. Sept. 1806
Simon Meyr
Amtsdiener alda

Für Abschrift der Zöhrungs Zetl des unteren Würth Simon Gerber dahier
de dato 25. Sept. 1806.
Von 698 f 6 X

Thut die Gebühr ----f 6 X

und für einen solchen französischen Quartier-Zöhrungs-Zetl
de 26. Sept. 1806 per 174 f 7X

abscheit ____f 6 X

für 2 Verzeichnisse der bey französisch. Einquartierungs Costen
eines pr. 558 f 25 Xr
und ein anderes pr. 880 f 50 Xr
per 1 Pogen Abschrift Gebühr

-------f 6 X

Summa: 6 f 48 Xr

Notiert Wolferstadt, den 30 October 1806
Simon Meyr
Amtsdiener allda

___________________

Nr. 20

Daß der Gemeinde Fihrer von Wolferstatt Michael Ferber, so die angestelte zwey Mann Schanzarweiter 11 Tag lang, den Betrag mit

14 f 40 Xr

Richtig Bezalt hat, bescheint:

Monheim, den 21. Febr. 1806

Der Vom Königl. Bayer. Oberamt Monheim aufgestellte Contuctor
Joseph Weingärtner

_________________

Nr.21

Wolferstatt, den 28.Oct. 1803
ist den Bürgermeistern und Gerichtsleuten von Amts wegen aufgetragen worden,
daß sie die Pferde und Wagen, so ausgeblieben sind
sie selbst zu taxieren.

Stephan Jung seyen zwey ferd mit sambt dem Zeig wie sie fort

find er 100 f
Stephan Jung

Simon Burger ein a`20 f, dann unterm ... 50 f zusammen 70 f

das Zeig zu den Pferden angeschlagen: 20 f
mit 2 Wagen und jeden in Anschlag 60 f

Simon Burger

Lorenz Schneid sein Pferd in Anschlag 30 f
den Zeig sadel geschirrt zamm in Anschlag 25 f
den Wagen sambt Keten in angeschlagt 60 f
Lorenz Schneid
__________________

zurück: Startseite..........................nächste Seite: Kriegskosten 1806/1807

Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für ... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen

Quellen der Geschichte:

Gemeinderechnungen

Vorbemerkungen
1796
1797
1798
1799
1800
1801
1802
1803
1804
1805:Kriegskosten
1805/1807:Kriegskosten
1806
1806: Einquartierungen
1824
1826/1827