H a g a u

Der Ortsnamen "Hagau":

Der Name "Hagaw" bezeichnet einen mit einer Hecke eingefriedeten Bereich. Das konnte ein einzelner Hof sein oder mehrere Anwesen. Dichtes Strauchwerk legte sich wie eine lebende Mauer um die Siedlung und schirmte sie nicht nur gegen allerlei schädigendes Getier ab sondern bot selbst gegen feindliche Akte von Menschen einen gewissen Schutz. Neben der Schutzfunktion hatte die Umgrenzung , die man als "Etter" bezeichnete, vor allem eine rechtliche Bedeutung, indem sie einen Bereich - "inner Etters" - besonderen Rechts umgab und die innerhalb wohnenden Menschen zu einer Gemeinde zusammenschloss. Das so umfriedete Terrain stand unter einem besseren Rechtsschutz und gewährte auch juristisch ein höheres Maß an Sicherheit. Eine ähnliche Funktion hatte die Umzäunung der einzelnen Gehöfte. Übergriffe auf den "Hofetter" wurden als feindlicher Akt geahndet und ist heute noch als "Hausfriedensbruch" Straftatbestand.

zurück:
Seitenanfang
nächste Seite:
aus der Anfangszeit:


Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für ... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen

Hagau

Deutung des Ortsnamens
Die Anfänge des Ortes
Die Herrschaft des Domkapitels Eichstätt
Die Liebfrauenkirche
Die Frühmessstiftung
Aus der Reformationszeit
Das geteilte Dorf
Hagau um 1776
"Status personalis et realis"