11-Der rechte Seitenaltar

Eingerahmt von zwei Säulen steht der hl. Wendelin, der große Bauernpatron des alemannisch-fränkischen Raumes. Er ist als frommer Hirte in betender Haltung dargestellt mit Hirtenstab und Tasche. Schafe drängen sich an ihn und ein Ziegenbock beäugt ihn zutraulich.
Engel halten Mitra und Bischofsstab über den Heiligen. Eine Legende berichtet, dass Wendelin, ein iro-schottischer Adeliger, Abt des Klosters Tholey im Saarland gewesen sei. Sein Grab wird bereits im Jahre 1000 in St.Wendel/Saar erwähnt. Sicher dürfte sein, dass er um 570 als Einsiedler in den Vogesen lebte.
Vor allem in der Spätgotik und in der Barockeit wird Wendelin auf dem Land hoch verehrt. Er sorgt für das Vieh, hilft, wenn Seuchen und Krankheiten drohen, geleitet die Pferdegespanne und labt das dürstende Vieh mit frischem Wasser.
Im Auszug des Altars ist der hl.Antonius mit Lilie und dem Jesuskind dargestellt.

nächste Seite:
Stuckarbeiten

Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für ... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen
St. Laurentius

1. 300-Jahrfeier

2. Fürsprecher in Kriegsnöten
3. Vorgängerbau?
4. Pfarrer Bayr und Guttaeter
5. Religiöser-Aufbruch
6. St. Laurentius im Tal
7. Barocker Glanz
8. Der Hochaltar
9. Das Altarbild
10. Die Schaetze der Kirche
11. Der rechte Seitenaltar
12. Aufwändige Stuckarbeiten
13. Die vier Wandbilder im Langhaus
14. Nazarener Fenster
15. Es geht um den Erhalt der Kapelle