Bescheiden und einfach in ihrem äußeren Erscheinungsbild präsentiert sich die Wolferstädter „Kappl“ dem Besucher. Der Baukörper ist klar und harmonisch gegliedert in seiner Dreiteilung Chorraum mit Apsis, Langhaus und Turm mit aufgesetztem Oktogen und Zwiebelhaube. Der Zugang befindet sich im Untergeschoß des Turmes. Zum Kircheninneren gelangt man durch ein schmiedeeisernes Tor, das im Zuge der Renovierungsarbeiten in den 1970-er und 1980-er-Jahren ein altes Eisengitter ablöste,das von der ehemaligen Hagauer Liebfrauenkirche stammen soll.

6-St.-Laurentius im Tal

nächste Seite:
barocker Glanz

Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für ... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen
St. Laurentius

1. 300-Jahrfeier

2. Fürsprecher in Kriegsnöten
3. Vorgängerbau?
4. Pfarrer Bayr und Guttaeter
5. Religiöser-Aufbruch
6. St. Laurentius im Tal
7. Barocker Glanz
8. Der Hochaltar
9. Das Altarbild
10. Die Schaetze der Kirche
11. Der rechte Seitenaltar
12. Aufwändige Stuckarbeiten
13. Die vier Wandbilder im Langhaus
14. Nazarener Fenster
15. Es geht um den Erhalt der Kapelle