Die ersten Siedler

Die in die Alb-Hochfläche eingetiefte Senke bot den ersten Siedlern gute Bedingungen für eine dauernde Bleibe. Die umgebenden Höhen schützten vor rauhen Winden und die waldfreie Niederung konnte als Weideland genutzt und zum Teil unter den Pflug genommen werden. Vor allem aber führten die Bäche reichlich gutes Wasser für Mensch und Vieh. Wann hier Menschen erstmals sesshaft wurden, ist zwar ungewiss, doch belegen archäologische Befunde, die gehäuft in der Flurlage "Biberg" vorkommen, eine Jahrhunderte währende Siedlungskontinuität.

Bodendenkmäler

hallstattzeitliches Hügelgrab
(750 - 450 v.Chr.),

Viereckschanze
aus der Keltenzeit
1./2. Jh. v.Chr.

VILLA RUSTICA
(röm.Gutshof)
2.Jh.n.Chr.

nächste Seite:
Eine Alemannensiedlung?


Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für ... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen

Ein Blick in die Vergangenheit

Landschaft
Die ersten Siedler
Eine Siedlung der Alemannen?
Pfarrkirche St.Martin
Laurentius-Kapelle
Herrschaft des Domkapitels
Kastenamt Wolferstadt
Das Hofmarkgericht
Der Zehentstadel
Das Ende der domkapitelschen Herrschaft
Von der Hofmark zur politischen Gemeinde