Beilagen

II.

zur Jahresrechnung 1796

Nr.17-22

-17-

Walburgis Pfründt pro 1796

Besoldung

-

fl

Xr

h

Roßhirth:
9 f 40 Xr
von 31 Pferdten a`20 Xr;
( um 40 Xr zuviel )

10

20

-

Ochsenhirth:
13 f 10 Xr

von 157 Stück Ochsen a`6 Xr
( um 2 f 32 Xr zuviel)

15

42

-

Kuhhirth:
17 f

Von 222 Kühen a`5 Xr
( um 1 f 30 Xr zuviel

18

30

-

Schäfer:
13 f 40 Xr

Von 265 Stück Schaaf a`3 Xr 4 h
( um 1f 30 Xr 4 h zuviel )

15

27

4

Schweinehirth:
10 f 20 Xr

Von 21 Schwein a`14 Xr
( um 5 f 26 Xr zu wenig )

ist dem Schweinehirthen von der Gemeind Case geliehen
5 f 56 Xr

4

54

-

Gänshirth:
4 f 40 Xr

Von 170 Gänsen a`2 Xr
(um 1 f zuviel)

Bezahlt aber wurden 56 Xr. Ihre eigen Gäns hat sie nicht bezahlt

5

40

-

Zum Amt:
30 Xr

-

-

-

-

Bürgermeister
1 fl:
-

-

-

-

70 f 30 Xr

Summa

70

33

4

-

Verbleiben noch übrig: 3 Xr 4 h

Verfaßt Wolferstadt den 11. May 1796

- - -

Besoldung

Jacobi Pfründt
pro 1796

fl

Xr

h

Roßhirth
9 fl 40 Xt

Von 28 Pferdten a`19 Xr
um 48 Xr zu wenig

8

52

-

Ochsenhirth
13 f 40 Xr

Von 160 Stück Ochsen a`5 Xr 2 h
um 20 Xr zuviel

14

-

-

Kühehirt:
17 f

Von 220 Kühen a`5 Xr
um 1 f 20 Xr zuviel

18

20

-

Schäfer:
13 f 40 Xr

Von 238 Stück Schaaf a`3 Xr 4 h
um 13 Xr zuviel

13

53

-

Gänshirth:
4 f 40 Xr

Von 171 Gänsen a`2 Xr
um 1 f 2 Xr zuviel

5

42

-

zum Amt:
---f 30 Xr

-

-

-

-

Bürgermeister:
1 f

-

-

-

-

70 f 30 Xr

Summa:

7

8

-

Verbleiben noch übrig: 38 Xr
Verfaßt Wolferstadt den 2. Aug. 1796

Michaeli-Pfründt
pro 1796

fl

Xr

h

Roßhirth:
9 f 40 Xr

Von 27 Pferdten a`20 Xr
um 40 Xr zuwenig

9

-

-

Ochsenhirth:
13 f 40 Xr

Von 151 Stück Ochsen a`5 Xr 4 H
um 10 Xr 4 H zuviel

13

50

4

Kühehirth:

17 f

Von 227 Kühen a`5 Xr
um 1 f 55 Xr zuviel

18

55

-

Schäfer:
13 f 40 Xr

Von 287 Stück Schaaf a`3 Xr
um 41 Xr zuviel

14

21

-

Schweinehirth:
10 f 20 Xr

Von 100 Schwein a`6 Xr
um 20 Xr zu wenig

10

-

-

Gänshirth:
4 f 40 Xr

Von 193 Stück Gäns a`1 Xr 4 h
um 9 Xr 4 h zuviel

4

49

4

Zum Amt:
--f 30 Xr

-
- - -

Bürgermeister:
1 f

-
- - -

70 f 30 Xr

Summa:

70

56

-

-

Verbleiben noch übrig: 26 Xr
Verfaßt Wolferstadt, den 9. Oct. 1796

- - -

Nr.17

Conto

Was der Ochsenhirt bey einigen Gemeindern dahier an der Pfrindt einzunehmen hat:
als erstlich
bey Johannes Vogel
von der ersten Pfrindt....................: 12 X
an der 2 ten: .......................................11 X
an der 3 ten:........................ .............11 X

Weiter bey Johann Grueber
von der 2 ten Pfrindt .........................22 X

bey Johann Weber
von der 2 ten Pfrindt .............................5 X

latus: 1 f 1 Xr

------------------------------------------------------------

Franz Heckel

4 Xr

Anna Maria Hueberin

2 Xr

Mathias Mayr

2 Xr

Paulus Rösch

4 Xr

Georg Gerner

4 Xr

Lorenz Schneid

4 Xr

Stefan Weis

4 Xr

Willibald Schaar

4 Xr

Jos. Wager

4 Xr

Johann Vogel

4 Xr

Jos. Merz r

4 X

Baldes Dürr 4

Xr

Clara Mayrin

2 X

Andreas Hammel

4 Xr

Marianne Stöcklin

2 Xr

Johann Heckel r

4 X

Emmeran Kraus

4 Xr

Carl Weis

4 Xr

Bernhard Ferber r

4 X

Jos. Weis

4 X r

Stefan Jung

4 Xr

Lorenz Gruber

4 Xr

Johann Krazmayr

4 Xr

Catharina Guttmännin

2 Xr

Caspar Kraus

4 Xr

Andreas Rusch

4 Xr

Walburga Frankin

4 Xr

Johann Schueller

4 Xr

Leobold Kazenberger

4 Xr

Franz Vogel

4 Xr

Jos. Rösch

4 Xr

Andreas Beistla

4 Xr

Johann Ferber

4 Xr

Thom Englhard

4 Xr

Michael Götz

2 Xr

Johann Ferber, der junge

4 Xr

Walburga Ottingerin

4 Xr

Jos. Frimmer

2 Xr

Mathias Hueber

2 Xr

Johann Forch

2 Xr

Latus:

2 f 22 Xr

Nr.19

ZumDomkapitlisch-Eichstättisch- Löblichen Kasten und Richteramt
zu Wolferstatt

Löbliches Kasten- und Richteramt

Belobte Stelle wolle die Veranstaltung treffen, daß gleich auf der Stelle von den Gemeinden Wolferstatt und Hagau 2 dreyspännige Leiterwagen, die mit Bretter versehen seyn müssen, nach Wemding zum Gebrauch der dort sich befindlichen K.K. Truppen abgehen

Actum Monheim den 19. Sept. 1796
Churfürstl. Landgericht

---------------------------------------------------------------------


Nr.20

An die Bürgermeister zu Wolferstatt

Die von der französischen Armee gestellten zu Geld angeschlagenen Requisitionen ad 20 000 Gulden nach den Gemeinden ausgeschlagen betragen für die diesamtigen Wolferstättischen Unterthanen dahier zu Wolferstatt

298 f 51 Xr 4 H

Wie nun diese Repartition zum w.l. Landgericht Monheim morgen als den 29 ten ds. Mts. bei Vermeidung militärischer Execution durch unten stehendes Amt eingeliefert werden muß.So wird dieses somit bekannt gemacht, daß die sammtl. diesamtigen Unterthanen zu Wolferstadt morgen vormittag um 6 Uhr in hiesigem Castenhaus erscheinen, sich mit barem Geld ad incirca von 2 Steuern und ihren Steuerbüchlein versehen dann ohnrückstellige Zahlung leisten.

Signatum
Wolferstadt, den 28. Aug.(?) 1796
Vom hochfürstl. Eichstätt. Domkapitl. Kasten- und Richteramt allda

lit. Schmidt

--------------------------------------------------------------------------------

Nr.21

Zur kaiserl. königl. General Neuendorfischen Cavalerie-Abtheilung nach Nördlingen sind vermög abgehaltenem Congress der Titl. Herren Stände und mittels Churfürstl. wohllöbl. landgerichtl. Requisition ...
von den Gemeinden Wolferstadt, Hagau, Rothenberg, Zwerchstraß und Steinbihl
zue liefern und bis morgen als den 23. ds.Mtts.

200 Metzen Haber
40 Zentner Heu
1000 Pfd. brod

bey Titl. Herrn Johann Paptist Pucher kaiserl. Magazin Verpflegsverwalter zu Nördlingen gegen Quittung abzuliefern

Signatum
Wolferstadt, den 22. Obris 1796
Kasten- und Richteramt allda
lit. Sch
midt

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nr.22

Rest zetel auf Quartier-Anlagen

Hagau:

Johannes Schneid zahlt auf ein Quatier -anlag von seinen eigenen Stücken
so in unserer Fluhr liegen nach der Gemeinds Rohl 4 Xr mithin auf 8 Anlagen:......................................32 Xr

Jos. Richter zahlt auf eine Anlage 2 X, mithin auf 8 Analagen:.....................................................................16 Xr

Zwerchstraß:

Mathias Mielich restiert noch über bezahlte 4 X noch.................................................................. 8 Xr
Johannes Eigen restiert noch seine Anlage mit:..........................................................................32 Xr

Deckingen:

Deckinger, welche von Anton Fürst zu Burkhartsweiler besizende Güter haben
restieren ihre ganzen zur hiesigen Gemeind zu bezahlente Anlagen mit.............................................5 f 40 Xr


Wemdingen

restiert noch an ihren Anlagen zu Quatier, Bürgermeister und Rath......................... 1 f 52 Xr

das Spithall...................................................................................................................... ...... 16 Xr

nächste Seite:
1796-1800-Abrechnung

Der Kühhirth hat noch an seiner ersten Pfrindt einzunehmen als


von Johannes Ferber, Jagenmiller ..................................................5 X
Bey dem Anton Böswald Schulmeister von hier .........................10 X
Bey dem Joseph Bauernfeund Amtsknecht von hier: ................10 X
Bey Michl Schwalber ein Stück: ..........................................................5 X
Bey dem Andreas Merz 3 Stück:........................................................13 X
mehr Bey dem Anton Wagenheimer 1 St...........................................5 X
Bey der Wittib des Georg Ferber ........................................................5 X

Summa...................................................................................53 Xr

Der Kühhirth : von der 2. Pfrind:

bey dem Josepf Bauernfeund 2 Stück ................................10 X
mehr von Andre Merz 2 Stück ..............................................10 X

Summa................................................................................. .20 Xr

Die 3 te Pfrindt

hat der Kühhirth
bey dem Amtsknecht .................................10 X
mehr Bey Martin Kraus 1 Stück ...................5 X
bey Johann Grueber 1 St.............................5 X
id. Bey Michael Binder 1 St ..........................5 X

25 Xr

-------------------------------------------

Dem Schweinhirthen hab ich,
weil er seinen gänzlichen Lohn nach Ausschlag erhalten

zahlt ................................................ 7 f l 56 Xr

-------------------------------------------

Georg Kerner Gemeindsschäfer von hier hat noch von seiner ersten Pfrindt
an Rest zu bezahlen:

56 X

----------------------------------------------------

Der Schweinhirth hat nach Ausschlag der Pfrindten an seinem Lohn erhalten
vor alle 3 Pfriendten ........................................... 31 f

Hat also nach dem gedingten Lohn................... 37 f
vor Nachlaß seines Rests in der Gemeind ...........6 fl
zu fordern

---------------------------------------------------------------------

Restiert noch der Gänshirth von 2 Pfriendten

13 Xr.

-----------------------------------------------------------

Nr.18

Bazenzetel von der Gemeindsrechnung

Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen

Quellen der Geschichte:

Gemeinderechnungen

1-Vorbemerkungen
2-1796
3-1796-Beilagen-I
4-1796-Beilagen-II
5-1796-1800-Abrechnung
6-1797
7-1797-Beilagen-I
8-1797-Beilagen-II
9-1797-Beilagen-III
10-1798
11-1799
12-1799-Beilagen-I
13-1800-Beilagen-I
14-1800-Beilagen-II
15-1800-Beilagen-III
16-1800-Beilagen-IV
17-1801
18-1801-Beilagen-I
19-1801-Beilagen-II
20-1802
21-1802-Beilagen-I
22-1803
23-1804
24-1804-Beilagen-I
25-1804-Beilagen-II
26-1805-Beilagen-I
27-1805-Kriegskosten-Abrechnung
28-1805-Kriegskosten-Beilagen
29-1805-1807-Kriegskosten
30-1806
31-1806-Beilagen-I
32-1806-Einquartierungen
33-1806-Schuldenstand
34-1806-Guthaben
35-1824
36-1826/1827