Philipp Ludwig

geboren am 2.Oktober 1547
in Zweibrücken

gestorben am 22. August 1614
in Neuburg

Begräbnis
am 22.September 1614
in Lauingen

1569:  Nach dem Tod seines Vaters Herzog Wilhelm tritt Philipp Ludwig die Regentschschaft in Neuburg an

1571: Bei der Neufassung der "Wolferstattischen Ehehaft" machten er als Landesherr und das eichstättische Domkapitel als Ortsherrschaft ihre herrschaftlichen Interessen geltend..

1574: Philipp Ludwig heiratet Anna von Jülich, Berg und Kleve und begründet damit spätere Erbansprüche auf Gebiete am Niederrhein.

1613: Sein Sohn Wolfgang Wilhelm tritt heimlich zum Katholizismus über und heiratet Magdalena, die Tochter des bayerischen Herzogs Wilhelm V. und Schwester des späteren Kurfürsten Maximilian. Der überzeugte und überaus fromme Protestant Philipp Ludwig war darüber sehr bestürzt und beabsichtigte, seinen Sohn zu enterben. Er berief hierzu den Landtag für den 22. September 1614 ein, stirbt jedoch kurz zuvor

1614: Philipp Ludwig wir in der Fürstengruft von St.Martin in Kauingen beigesetzt.

Anna von Jülich, Berg und Kleve

geboren am1.März 1552
in Kleve

gestorben am 16.Oktober 1632
in Höchstädt

1633: Begräbnis in St.Martin
zu Lauingen

Durch ein Privileg Kaiser Karls V. war Anna im Falle des Todes ihres Vaters Herzog Wilhelm erbberechtigt.

1574: Anna heiratet Philipp Ludwig von Pfalz Neuburg.

Als Witwensitz erhielt Anna Höchstädt und Liezheim ehevertraglich zugesprochen

Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen