Beylagen

I.

1-10

zur besonderen

Wolferstädter

Gemeinde-Rechnung

pro 1800

Nr.1

Den 2 ten Merz wurde Ein Gwadier Von Keyserlichen Combani hatte ich Einen felt Webl in Gwadier
Hatte Mir fir Essen, Trinken, Liecht, schlaf gelt und Zimer heitzen Verzehrt

4 f 24 Xr

Simon Gerber
Wolferstatt, den 2. Merz 1799

_________________________________________________________________

Nr 2.
Ver Zeugnus

Waß ich an Maurer arbeit ver Dient habe in der Ehrsamen gemeint in dem Krauth haus da hier
Erstens ist der Ofen gesetz worten
dar Zu hat Man Kacheln gehabt 14 stuck, das stuck zue 2 X = ........................................28 Xr

In ainer Zieglei gearbeit 1 Dag a` 32 Xr

Ist mit Dang be Zalt.........................................................Summa: 1 f

Thomas Engelhart
Maurer Meister dahier
Den 12. octoper 1799

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nr.3

Ich am Ende unter schriebener bekenne, das ich von Georg Weber den Holtz fuhrlohn, welches ich nacher Neuburg gefieret habe, richtig empfangen habe

Erstlich Von Rein berg 4 Glafter mit ..............................................................24 f
Von barleß 8 Glafter mit 7 f duth ....................................................................56 f

80 f

Solches bekenne ich
Monheim den 7 ten Febr. 1801
Nicolaus Leinfelter

_____________________________________________________________________________________________

Nr. 4

Lieferschein
An denen Vermög Circular ad 31. Obj. 1801 et praes. 15. dies bemerkten Kösten
hub Lit. A et B dann hub Nr. 1, 2, 3 et 4 beschriebenen Rückständen
haben die Gemeinde - Bürgermeister zu Wolferstadt heunt dato pr. Abschlag entrichtet.

350 f
Sagen: Drey Hundert fünfzig Gulden

mit der gehorsamsten Bitte mit der weiteren Zahlung noch einige Nachsicht zu haben,
indem noch meistens pfälzische Unterthanen an ihren Anlagen und Beyträgen haften
und die Execution abtretten zu lassen
Wolferstadt, den 18. Obj. 1801


erhalten Reisach, Landrichter

Executant kann nach erhaltener Gebühr abgehen;
zur endlichen Zahlung wird noch ein Termin von 3 Wochen anberaumt,
jedoch erstreckt solches nicht auf die ..., die .... zu entrichten ...
bey Vermeidung militärischer Execution

Landgericht
Reisach

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nr.5

Daß die Gemeinde Wolferstadt heunt dato weitere Zwey Hundert Gulden Kriegs-Kösten hierorts erlegt hat,
wird hiemit bescheint

Monheim den 9. Nbris 1801
Marcha Coat Graisbach
In Abwesenheit des H. Beamten

Truchs
Secretarius

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nr 6.

Nota

Die Gemeinde Wolferstatt restiert die ihnen von Herrn Rath Wolff berichtigte Magazins Lieferungs Reste
und an die im October nach Neuburg gelieferten 30 Ztr. Fleisch den schon umgelegten .Betrag

mit 263 fl 1 Xr 4 H

der dortige Heiling deswegen:

11fl 20 Xr 4 H

Ferner restiert gedachte Gemeinde an der unterm 12. Jan. a.c. repartierte das ganze Landgericht betreffenden alten und neuen Kriegskosten ad 22 401 f ihre Gebühr

ad 157 f 1 Xr 2 H

die dortige Heiling :

18 f 35 Xr 2 H

449 f 35 Xr 6 H

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nr.7

Den 30 ten 0ctober zahlt die Gemeinde Wolferstatt für die von ihr übernohmene Lieferungs Rate
ad 2 Zentner 83 Pfd. Weitzen
den geldbetrag

mit 20 f 30 X

worüber hiemit bescheine
Monheim, den 30. Sept. 1800
du Volst

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dasjene vermög Circular dat. 5.Oby 1800 anrepartierte Cantonierungs - Lasten

ad 69 f 32 Xr 3 H

Sagen Sechzig Neun Gulden 32 Xr 3 H

an das wohllöbl. Landrichteramt Monheim bezahlt worden; hierüber haben sich die Bürgermeister von Wolferstadt hieher bescheinen zu lassen

Wolferstadt, den 24. Obj. 1800
Nota: Hieran hat hochgdge. Herrschaft bezahlt

30 f 59 Xr 3 H

Der richtige Empfang obiger

69 f 32 Xr 3 H,

Sage Sechzig Neun Gulden dreißig zwey Kreuzer 3 H

wird nun hiermit bescheint
Kurfürstl. Land Richter Amt des Herrn Land Richters Exp.
Karl Raul

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nr.8

Specification

Was Ich Endes Gesetzter denen Chaseur - Schuestern, so bey dem Depot waren,
da sie in dem Schulhauß für ihre Mann gearbeitet haben, holen und beyschafen hab müessen wie Volgt:
Erstlich einen Neuen ....??.........................................................................................................................9 Xr
Item für einen Viertel Rinth Schmalz und so viel Schmer.................................................................15 Xr
Mehr 4 Liechter a`2 Xr..................................................................................................................................8 Xr
Item einen Gang Nach Wembding, um alda gläser bey dem glaser abzuholen:............................6 Xr
Item Hab auch 6 Wochen lang das Holz zum Stuben Heitzen beygeschafft, da ich
für Holz und Mühe waldung nur 1 f ansetze......................................................................................6 fl
Mehr 3 Nächt die Nachtwacht so auf dem Kirch Berg gehalten worden
mit Heitzung der Stuben für 3 Nächt durchaus zu heitzen in der Nacht .20 Xr thuet .............1 fl

Summa: 7 f 38 Xr

Wolferstadt, den 12 ten Oct. 1800
Anton Böswald,
Schulmeister alda


_________________________________________________________________________________________________

Nr. 9

Wolferstadt, den 25. Jänner 1801
Was ich ,Michael First, an meiner arbeit by denn franzhösischen Druben oder Bolagen verdient habe
Erstlich Paulus Rösch Seiner hörin sein schülö oder Lamall geflickt Dut - 8 Xr
Mer der Magdalena Schmidmeyerin ihrem Hörn die Hose geflickt 20 Xr
Mer der Walburga Odingerin ihrem Hörn die Hose geflickt 12 Xr
Mer des Heinrich Meyr seinem Hörn die Hose geflickt 10 Xr
und für das Zeig zue der Hose 36 Xr
Mer zwey Hören So ich in mein Qatier und einen von Hagau
die Hose geflickt 24 Xr

1 f 34 Xr

Michael First

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nr. 10

Was ich bey den Franzosen verdint an schueh Mach

Wilibald Schaar seyn Herrn die schueh doblt 9 X
Andreas Beistle seyn Hern die schueh gemacht 4 X
Josefa Krausin ihrem Herrn die schueh doblt 45 X
Sebastian Erdle seyn Herrn die schueh doblt 45 X
Mathias Hueber seyn Hern die schueh gemacht 2 X
Johannes aurnhammer seyn Hern die schueh gemacht 3 X
Dem Hern Oficier Ein leter geben zur hosen 24 X
Sebastian Weis seyn Tambour die schueh doblt 43 X

Summa: 3 f 5 X

Den 20ten November 1800

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wolferstadt Pfarrei Roemerstein Hagau Ehehaftbuch Franzosenzeit Zwerchstrass Sühnesteine
Anwesen im 19.Jh. Gefallen für... Wolferstattische Ehehaft Schule Kapelle Gemeinderechnungen

Quellen der Geschichte:

Gemeinderechnungen

1-Vorbemerkungen
2-1796
3-1796-Beilagen-I
4-1796-Beilagen-II
5-1796-1800-Abrechnung
6-1797
7-1797-Beilagen-I
8-1797-Beilagen-II
9-1797-Beilagen-III
10-1798
11-1799
12-1799-Beilagen-I
13-1800-Beilagen-I
14-1800-Beilagen-II
15-1800-Beilagen-III
16-1800-Beilagen-IV
17-1801
18-1801-Beilagen-I
19-1801-Beilagen-II
20-1802
21-1802-Beilagen-I
22-1803
23-1804
24-1804-Beilagen-I
25-1804-Beilagen-II
26-1805-Beilagen-I
27-1805-Kriegskosten-Abrechnung
28-1805-Kriegskosten-Beilagen
29-1805-1807-Kriegskosten
30-1806
31-1806-Beilagen-I
32-1806-Einquartierungen
33-1806-Schuldenstand
34-1806-Guthaben
35-1824
36-1826/1827